Klettern mit Hund: ein Grund und 6 weitere Fragen und Antworten

Klettern mit Hund: Eine großartige Möglichkeit, um deinen vierbeinigen Freund in dein Abenteuerleben einzubeziehen. Aber wie genau funktioniert das?

Was sind die Dinge, die du beachten musst, wenn du deinen Hund mit auf eine Klettertour nimmst?

In diesem Artikel (und weiteren Erfahrungsberichten zum Thema Klettern und Kraxeln mit Hund) werde ich dir alles erzählen, was du wissen musst, um sicher und erfolgreich mit deinem Hund zu klettern.

Noch ein WICHTIGER Hinweis:

Ja, es geht hier ums Klettern mit Hund, und ja: SELBSTSICHERUNG hat nichts mit falschem Ehrgeiz zu tun.

Ich meine damit: Wenn wir hier von „Klettersteigen“ im A/B max. B Bereich sprechen, benötigen geübte Bergfex:Innen OHNE Hund selten ein Klettersteigset. Wenn ihr aber selbst BEIDE Hände zum Klettern benötigt: Mit welcher sichert ihr euren Hund?

Ungeübte Wanderer kommen hier samt Fellnase(n) nicht selten in ECHTE Schwierigkeiten!

Sprich: Auch bei LEICHTEN Klettersteigen kann ein Klettergurt nicht schaden (für eure Sicherheit und die eurer Fellnase – die an eurem Klettergurt gesichert ist).

Ein Helm sowieso nicht!

Klettersteigset Salewa Premium Attac

Plus: Gurt Start + Helm Toxo von Salewa

Der Klettergurt sitzt richtig gut, gibt (psychische) Sicherheit – was die Trittsicherheit erhöht (wackelige Knie reduziert 😉 ), lässt sich easy einstellen!

Vor allem den Helm werdet ihr in den Bergen öfter benötige – Thema Steinschlag!

1 Grund & 6 Fragen und Antworten zum Thema „Klettern mit Hund“

Weiterführende Beiträge zum Thema findest du hier:

Klettern mit Hund: Infos für Bergfex:Innen mit Hund: Sicherheit, Tourenwahl, Ausrüstung …

Grundlagen Hundeerziehung: Tipps, Checkliste und Wissen für sichere Berg-Abenteuer

Beiträge, Infos, Tipps, Empfehlungen und Erfahrungen zum Thema Sicherheit in den Bergen

Was du über Equipment und Ausrüstung wissen musst: Erfahrungen, Tests, Checklisten usw.

Impressionen zum Klettern mit Hund

Bergtour inkl. Klettern am Gosaukamm

Warum (d)einen Hund zum Klettern mitnehmen?

Bevor wir zu den eigentlichen 6 Fragen kommen, gleich die Beantwortung der offensichtlichsten: Warum sollte man mit einem Hund überhaupt klettern?

Nun, es gibt viele Gründe, aber einer der offensichtlichsten ist, dass dein Hund wahrscheinlich genauso gerne draußen ist wie du. Hunde sind von Natur aus neugierig und aktiv und es gibt keine bessere Möglichkeit, ihnen eine Herausforderung zu geben, als gemeinsam zu klettern.

Außerdem können Klettertouren mit deinem Hund die Bindung zwischen euch beiden stärken und ihm eine großartige körperliche und geistige Stimulation bieten.

Klettern mit Hund – ein Abenteuer für Mensch und Hund, soweit also alles klar. Doch wie lässt sich das Risiko minimieren und wie bereitet man sich und seinen Vierbeiner am besten darauf vor?

In diesem Blogartikel werde ich dir Wichtiges zum Thema „Klettern mit Hund“ verraten.

Um endlich die eingangs erwähnte Frage zu beantworten „Warum (d)einen Hund zum Klettern überhaupt mitnehmen? Das Mitnehmen eines Hundes zum Klettern kann viele Vorteile haben.

Klettern mit Hund: Infos für Bergfex:Innen mit Hund: Sicherheit, Tourenwahl, Ausrüstung …

Gründe, warum Bergfex:Innen ihren Hund mit zum Klettern mitnehmen

  1. Gesellschaft: Das Klettern kann manchmal einsam sein, aber mit deinem Hund an deiner Seite hast du immer einen Begleiter. Das kann dazu beitragen, dass du dich sicherer und wohler fühlst.
  2. Herausforderung: Das Klettern mit einem Hund kann eine Herausforderung sein, die sowohl für dich als auch für deinen Hund eine körperliche und geistige Anstrengung darstellt. Es kann dabei helfen, deine Fähigkeiten im Klettern zu verbessern und gleichzeitig die Beziehung zu deinem Hund zu stärken.
  3. Naturerlebnis: Das Klettern in der Natur kann ein wunderbares Erlebnis sein, besonders wenn du es mit deinem Hund teilst. Es gibt dir und deinem Hund die Möglichkeit, gemeinsam Zeit in der Natur zu verbringen und die Schönheit der Landschaft zu genießen.
  4. Training: Das Klettern mit deinem Hund kann eine großartige Möglichkeit sein, ihn zu trainieren und seine Fähigkeiten und Koordination zu verbessern. Das Klettern kann dabei helfen, die Muskeln deines Hundes zu stärken und ihm mehr Selbstbewusstsein zu geben.
  5. Abenteuer: Das Klettern mit deinem Hund kann eine aufregende und abenteuerliche Erfahrung sein, die dein Leben bereichern kann. Es kann dich und deinen Hund aus der Routine herausführen und neue Erfahrungen ermöglichen.

Grundlagen Hundeerziehung: Tipps, Checkliste und Wissen für sichere Berg-Abenteuer

6 Fragen & Antworten zum Thema „Klettern mit Hund“

1: Ist es überhaupt sicher, mit einem Hund zu klettern?

Das Klettern mit einem Hund kann eine unterhaltsame Aktivität sein, aber es gibt einige Sicherheitsrisiken, die du beachten solltest, bevor du mit deinem Hund kletterst.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Klettern für Hunde keine natürliche Aktivität ist, und es kann einige Herausforderungen geben, die die Sicherheit deines Hundes beeinträchtigen könnten.

Einige Faktoren, die die Sicherheit deines Hundes beim Klettern beeinflussen können, sind unter anderem:

  1. Die Fähigkeit deines Hundes: Einige Hunde sind besser für das Klettern geeignet als andere. Wenn dein Hund noch nie zuvor geklettert ist oder wenig Erfahrung hat, solltest du ihn langsam an die Aktivität gewöhnen und sicherstellen, dass er für das Klettern geeignet ist.
  2. Die Schwierigkeit der Kletterroute: Je schwieriger die Kletterroute ist, desto größer sind die Risiken für deinen Hund. Wenn du mit deinem Hund kletterst, solltest du immer eine Route wählen, die auf seine Fähigkeiten und seine körperliche Verfassung abgestimmt ist (Thema Routenplanung).
  3. Die Ausrüstung: Es ist wichtig, dass du die richtige Ausrüstung für deine Fellnase hast. Wenn die Ausrüstung nicht richtig funktioniert oder nicht für deinen Hund geeignet ist, kann dies zu Verletzungen führen.
  4. Das Wetter: Wetterbedingungen wie Regen, Wind oder extreme Temperaturen können das Klettern für deinen Hund gefährlicher machen. Achte darauf, dass du das Wetter im Auge behältst und entsprechend handelst, um deinen Hund zu schützen.

2: Welche Voraussetzungen sollte mein Hund erfüllen?

Bevor du mit deinem Hund kletterst, solltest du sicherstellen, dass er gesund und fit genug ist, um körperlich anspruchsvolle Aktivitäten auszuführen. Es gibt einige Voraussetzungen, die dein Hund erfüllen sollte, um sicher und erfolgreich beim Klettern zu sein.

Hier sind einige wichtige Voraussetzungen:

  1. Gute Gesundheit: Dein Hund sollte in guter körperlicher Verfassung sein, um beim Klettern mitzuhalten. Es ist wichtig, dass er keine schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme hat und ausreichend trainiert ist, um die körperliche Belastung beim Klettern bewältigen zu können.
  2. Geeignetes Alter: Ein Hund sollte mindestens 1 Jahr alt sein, bevor er mit dem Klettern beginnt, um sicherzustellen, dass er körperlich ausgewachsen ist und keine körperlichen Schäden davonträgt.
  3. Trainierbar: Es ist wichtig, dass dein Hund gut trainierbar ist und bereit ist, deine Anweisungen zu befolgen. Dein Hund sollte in der Lage sein, auf deinen Befehl zu hören und Anweisungen auszuführen, um das Klettern sicherer und erfolgreicher zu machen.
  4. Sozialisiert: Es ist wichtig, dass dein Hund gut sozialisiert ist und sich in der Nähe anderer Hunde und Menschen wohl fühlt. Beim Klettern kann es durchaus mal lauter werden (vor allem von anderen), und es ist wichtig, dass dein Hund damit umgehen kann, um Verletzungen zu vermeiden.
  5. Keine Angst vor Höhe: Dein Hund sollte keine Höhenangst haben, da das Klettern in der Regel eine erhöhte Position erfordert.

Empfohlene Gelenktabletten für Hunde

TESTSIEGER Made in Germany & für ALLE Hunde geeignet

(Die meisten) Hunde mögen den Rinder-Geschmack der Gelenktabletten, dadurch müssen sie nicht ins Futter gemischt werden, sprich: einfach wie Leckerlis zum naschen – oder als Belohnung zum Training etc.

Gelenktabletten Hund I TESTSIEGER I Made in Germany I Grünlippmuschel Hund, MSM, Teufelskralle,…
  • FÜR ALLE HUNDE GEEIGNET: Ob alt oder jung, ob…
  • HOCHWERTIGE ZUTATEN: In unseren…
  • HOHE AKZEPTANZ: Hunde mögen den veganen…
  • MADE IN GERMANY: Lucky Pets Gelenktabletten als…

Ein 60-tägiges Rückgaberecht auf die Lucky Pets Gelenktabletten sagt eigentlich alles zur Zufriedenheit

3: Wie kann ich meinen Hund auf das Klettern vorbereiten?

Das Klettern kann für Hunde eine unterhaltsame und herausfordernde Aktivität sein, die gleichzeitig ihre körperliche Fitness und mentale Stärke verbessert.

Um deinen Hund auf das Klettern vorzubereiten, solltest du folgende Schritte befolgen:

  1. Konditioniere deinen Hund auf körperliche Aktivitäten: Stelle sicher, dass dein Hund regelmäßig spazieren geht und ausreichend Bewegung bekommt, um seine körperliche Fitness zu verbessern.
  2. Trainiere das Grundgehorsam: Dein Hund sollte in der Lage sein, auf deinen Befehl hin zu sitzen, zu liegen und zu bleiben. Dies hilft ihm, sich während des Kletterns zu konzentrieren und auf dich zu hören.
  3. Lasse deinen Hund mit verschiedenen Texturen und Oberflächen in Berührung kommen: Bringe deinen Hund an Orte, an denen er verschiedene Texturen und Oberflächen wie Sand, Felsen und Gras spüren kann, um seine Pfoten zu härten und seine Kletterfähigkeit zu verbessern.
  4. Starte mit einfachen Kletterübungen: Beginne mit einfachen Kletterübungen wie das Besteigen von kleinen Hügeln und Felsen, um deinen Hund an das Klettern zu gewöhnen.
  5. Verwende positive Verstärkung: Belohne deinen Hund für erfolgreich absolvierte Kletterübungen mit Lob und Leckereien. Dies wird deinen Hund ermutigen, weiterzumachen und das Klettern zu genießen.
  6. Schütze deinen Hund: Stelle sicher, dass dein Hund während des Kletterns immer gut gesichert ist, um Verletzungen zu vermeiden.
  7. Trainiert und unternehmt so lange Wanderungen, kletterfreie Bergtouren usw. (oder auch bei Spaziergängen im Wald etc.) bis ihr ein eingespieltes Team seid!
Black Diamond CRAG HALF-FINGER GLOVES, Robuster Halbfinger-Handschuh zum Klettern, Sichern,...
2.772 Bewertungen
Black Diamond CRAG HALF-FINGER GLOVES, Robuster Halbfinger-Handschuh zum Klettern, Sichern,…
  • Der Handschuh ist mit einem atmungsaktiven…
  • Fester Halt: Die Handflächen und Finger des Outdoor…
  • Mit dem Klettverschluss am Handgelenk lässt sich der…
  • Der leichte & widerstandsfähige Sporthandschuh…
  • Lieferumfang: 1 x Paar Handschuhe Crag von Black…

4: Wie kann ich meinem Hund während des Kletterns helfen?

Während des Kletterns kannst du deinem Hund auf verschiedene Weise helfen

  1. Gib deinem Hund Anweisungen: Gib deinem Hund Anweisungen, wohin er klettern soll, und sag ihm, wenn er etwas falsch macht. Eine klare, konsistente Kommunikation ist wichtig, um deinem Hund beim Klettern zu helfen.
  2. Unterstütze deinen Hund: Wenn dein Hund an einer schwierigen Stelle nicht weiterkommt oder rutscht, kannst du ihm helfen, indem du ihm eine Hand oder einen Fuß anbietest, um ihm Halt zu geben und ihm zu helfen, sich wieder zu fangen.
  3. Gib deinem Hund Pausen: Pausen während des Kletterns können deinem Hund helfen, sich zu erholen und seine Ausdauer zu verbessern. Gib deinem Hund regelmäßig Pausen, um Wasser zu trinken und sich auszuruhen.
  4. Achte auf die Sicherheit deines Hundes: Achte darauf, dass dein Hund immer gut gesichert ist und vermeide es, ihn in Gefahr zu bringen. Wenn dein Hund zu erschöpft ist oder ein Hindernis zu hoch oder schwierig ist, solltest du ihn nicht dazu zwingen, es zu überwinden.
  5. Belohne deinen Hund: Belohne deinen Hund mit Lob und Leckereien, wenn er eine schwierige Kletterstelle bewältigt oder eine Herausforderung gemeistert hat. Das motiviert deinen Hund und macht das Klettern zu einer positiven Erfahrung.

Klettern mit Hund: Infos für Bergfex:Innen mit Hund: Sicherheit, Tourenwahl, Ausrüstung …

5: Welche Ausrüstung brauche ich für meinen Hund?

Für das Klettern mit deinem Hund benötigst du wenige spezielle Ausrüstungsgegenstände, um sicherzustellen, dass dein Hund sicher und geschützt bleibt.

Hier sind einige wichtige Ausrüstungsgegenstände, die du benötigst (die du eigentlich eh immer dabei haben solltest / musst):

  1. Unbedingt ein passendes, stabiles und verlässliches Hundegeschirr: Ein Hundegeschirr ist besser geeignet als ein Halsband, da es den Druck auf den Hals deines Hundes reduziert und ihm mehr Bewegungsfreiheit gibt. Vor allem erwürgst du mit einem Halsband deinen Hund im Falle eines Falles … Wähle also unbedingt ein Geschirr, das bequem sitzt und auch gut verstellbar ist.
  2. Klettergurt: Ein Klettergurt ist wichtig, um deinen Hund zu sichern und ihm Halt zu geben. Wähle einen Gurt, der gut sitzt und leicht verstellbar ist. Alternativ – bei einfacheren Klettereien (Kraxlereien 😉 )sichere ich meine Räubertochter via Leine am Rucksack!
  3. Wasser und Leckereien: Stelle sicher, dass du ausreichend Wasser und Leckereien für deinen Hund mitnimmst – nur ein fitter … undurstiger (sagt man das so?) Hund kann sich auf das Klettern konzentrieren! Die Leckerlis unbedingt … nicht nur als Belohnung, auch zur Motivation (für zukünftige oder folgende Klettereien).

6: Wie minimiere ich das Risiko beim Klettern mit meinem Hund?

Das Klettern mit einem Hund birgt zusätzliche Risiken, die minimiert werden sollten, um die Sicherheit deines Hundes und die Sicherheit anderer Kletterer zu gewährleisten.

Hier sind einige wichtige Schritte, die du unternehmen kannst, um das Risiko beim Klettern mit deinem Hund zu minimieren:

  1. Training: Es ist wichtig, dass dein Hund ausreichend trainiert ist, um beim Klettern mitzuhalten. Beginne langsam und arbeite dich dann schrittweise nach oben, um sicherzustellen, dass dein Hund auf die Belastungen des Kletterns vorbereitet ist.
  2. Leine und Geschirr: Dein Hund sollte immer an einer Leine und einem Geschirr befestigt sein, um sicherzustellen, dass er nicht davonläuft oder herunterfällt. Stelle sicher, dass das Geschirr deines Hundes gut sitzt und bequem ist, um ein Verrutschen oder Scheuern zu vermeiden.
  3. Sicherung: Stelle sicher, dass du und dein Hund immer sicher gesichert sind, wenn ihr klettert. Verwende geeignete Sicherheitsausrüstung wie Klettergurte und Seile, um das Risiko von Verletzungen zu minimieren.
  4. Pausen: Pausen sind wichtig, um deinem Hund Zeit zum Ausruhen und Erholen zu geben. Stelle sicher, dass du deinem Hund regelmäßige Pausen gibst und ihm Wasser und Nahrung anbietest.
  5. Wetterbedingungen: Stelle sicher, dass die Wetterbedingungen sicher sind, bevor du mit deinem Hund kletterst. Vermeide das Klettern bei extremen Wetterbedingungen wie Regen, Schnee oder starker Hitze.
  6. Kommunikation: Es ist wichtig, dass du und dein Hund miteinander kommunizieren können, um sicherzustellen, dass ihr beide sicher bleibt. Stelle sicher, dass dein Hund auf deine Anweisungen hört und dass du in der Lage bist, auf sein Verhalten zu achten.
  7. Respektiere andere Kletterer: Wenn du mit deinem Hund kletterst, achte darauf, dass ihr andere Kletterer nicht stört oder gefährdet. Respektiere ihre Privatsphäre und stelle sicher, dass ihr ihre Routen nicht blockiert oder gefährdet.

Indem du diese Schritte befolgst und verantwortungsvoll handelst, kannst du das Risiko beim Klettern mit deinem Hund minimieren und sicherstellen, dass ihr beide eine sichere und lohnende Erfahrung habt.

Klettern mit Hund: Infos für Bergfex:Innen mit Hund: Sicherheit, Tourenwahl, Ausrüstung …

Zusammenfassung als Checkliste

Klettern mit Hund kann ein wunderbares Abenteuer sein, wenn man sich richtig darauf vorbereitet. Wichtig ist, dass deine Fellnase(n) gesund und gut trainiert und dass man als Kletterer ausreichend Erfahrung besitzt.

Mit der richtigen Ausrüstung und Vorsichtsmaßnahmen kann man gemeinsam mit seinem Vierbeiner wunderschöne Erlebnisse in der Natur genießen.

Beim Klettern mit Deinem Hund ist es wichtig, dass Du sowohl die Sicherheit Deines Hundes als auch die Sicherheit der anderen Kletterer im Auge behältst. Hier sind einige Tipps, die Dir helfen können, ein sicheres Klettererlebnis mit Deinem Hund zu haben:

Checkliste für das Klettern mit Hund:

  • Trainiere Deinen Hund: Bevor Du mit Deinem Hund klettern gehst, solltest Du sicherstellen, dass er grundlegende Ausbildung hat. Dein Hund sollte gehorchen, wenn er gerufen wird, und sollte in der Lage sein, sich in einer Kletterumgebung zu bewegen, ohne andere Kletterer zu stören.
  • Verwende sichere Ausrüstung: Sowohl Du als auch Dein Hund sollten sicher ausgerüstet sein, wenn Du kletterst. Dein Hund sollte ein sicheres und komfortables Geschirr tragen, das ihn am Körper hält und ihm erlaubt, sich frei zu bewegen. Du solltest auch sicherstellen, dass Du die richtige Ausrüstung für Dich hast, einschließlich eines guten Klettergurts und eines Helms.
  • Plane Deine Route: Bevor Du kletterst, solltest Du eine Route wählen, die für Deinen Hund geeignet ist. Vermeide steile Abschnitte, die für Deinen Hund schwer zu bewältigen sind, und wähle stattdessen Routen mit leichterem Gelände und weniger ausgesetzten Abschnitten (Infos zu Routen findest du natürlich hier im BERG-VAN:MAG 😉 ).
  • Halte Deinen Hund an der Leine: Halte Deinen Hund immer an der (kurzen) Leine, wenn Du kletterst, um sicherzustellen, dass er nicht in gefährliche Situationen gerät oder andere Kletterer stört. Achte darauf, dass die Leine lang genug ist, damit Dein Hund sich frei bewegen kann, aber nicht so lang, dass er in Schwierigkeiten gerät.
  • Beachte die Regeln: Informiere Dich vor dem Klettern über die Regeln und Vorschriften für Hunde in der Kletterumgebung. Einige Klettergebiete erlauben keine Hunde, während andere spezielle Einschränkungen haben, die beachtet werden müssen.
  • Sei vorsichtig bei Hitze: Im Sommer solltest Du besonders vorsichtig sein, wenn Du mit Deinem Hund kletterst. Vermeide es, in der Mittagssonne zu klettern, und sorge dafür, dass Dein Hund ausreichend Wasser und Schatten hat.
  • Sei aufmerksam: Achte auf Deinen Hund und seine Bedürfnisse während des Kletterns. Wenn er Anzeichen von Erschöpfung oder Verletzung zeigt, solltest Du eine Pause einlegen oder die Aktivität beenden.

Weiterführendes Wissen, Empfehlungen und Tipps

Klettern mit Hund: Infos für Bergfex:Innen mit Hund: Sicherheit, Tourenwahl, Ausrüstung …

Grundlagen Hundeerziehung: Tipps, Checkliste und Wissen für sichere Berg-Abenteuer

Beiträge, Infos, Tipps, Empfehlungen und Erfahrungen zum Thema Sicherheit in den Bergen

Was du über Equipment und Ausrüstung wissen musst: Erfahrungen, Tests, Checklisten usw.

Black Diamond CRAG HALF-FINGER GLOVES, Robuster Halbfinger-Handschuh zum Klettern, Sichern,...
2.772 Bewertungen
Black Diamond CRAG HALF-FINGER GLOVES, Robuster Halbfinger-Handschuh zum Klettern, Sichern,…
  • Der Handschuh ist mit einem atmungsaktiven…
  • Fester Halt: Die Handflächen und Finger des Outdoor…
  • Mit dem Klettverschluss am Handgelenk lässt sich der…
  • Der leichte & widerstandsfähige Sporthandschuh…
  • Lieferumfang: 1 x Paar Handschuhe Crag von Black…
Gelenktabletten Hund I TESTSIEGER I Made in Germany I Grünlippmuschel Hund, MSM, Teufelskralle,…
  • FÜR ALLE HUNDE GEEIGNET: Ob alt oder jung, ob…
  • HOCHWERTIGE ZUTATEN: In unseren…
  • HOHE AKZEPTANZ: Hunde mögen den veganen…
  • MADE IN GERMANY: Lucky Pets Gelenktabletten als…

Bleib auf’m Weg & up to Date

Schließe dich 302 anderen Abonnenten an

Links mit [*] oder Amazon Icon sind Werbung: Infos hier

About Author /

BERG-VAN:Christian. Ich bin mit meinem Hund (Ronja Räubertochter, Maltipoo) unterwegs um Bergtouren und Wanderungen mit Hund zu testen. Weiters teste ich / testen wir (auch Ronja testet) Ausrüstung für Hund und Bergfex:Innen auf Tauglichkeit und Sicherheit in den Bergen.

Start typing and press Enter to search