Wandern in den Alpen ohne Spuren zu hinterlassen: Nachhaltigkeit in den Bergen

Servus und Hallo aus dem Salzkammergut zur wichtigen Thematik: in den Alpen Wandern – aber Nachhaltig!

Wenn wir über die Alpen sprechen, dann reden wir über einen Schatz der Natur.

Doch wie können wir sicherstellen, dass dieser Schatz auch für kommende Generationen erhalten bleibt?

Diese Frage bewegt mich jedes Mal, wenn ich mich auf den Weg mache, um die Gipfel der Alpen zu erkunden. Deshalb möchte ich heute über das Thema „Alpen Wandern ohne Spuren zu hinterlassen: Nachhaltigkeit in den Bergen“ sprechen.

Weiterführende Beiträge zum Thema findest du hier:

Die Alpen – wie wir Berglandschaften gemeinsam schützen

Die Alpen sind nicht nur ein atemberaubendes Reiseziel, sondern auch ein empfindliches Ökosystem, das durch den Einfluss des Menschen gefährdet ist.

Um die Schönheit der Alpen für kommende Generationen zu bewahren, müssen wir verantwortungsvoll handeln und uns umweltfreundlicher Praktiken und Verhaltensweisen bedienen.

Ein wesentlicher Teil davon ist es – und auch ein sehr wichtiger – während wir in den Alpen Wandern darauf zu achten, keine bleibenden Spuren zu hinterlassen.

Das bedeutet, dass wir die Natur so erleben sollten, wie sie ist, und sie unberührt lassen, damit auch andere sie in ihrer ganzen Pracht genießen können.

Was klar sein sollte (es aber leider offensichtlich bei vielen „Naturfreunden“ die in den Alpen Wandern nicht ist): Das wir keinen Müll hinterlassen dürfen.

Jedes Stückchen Abfall kann die empfindliche Umwelt der Berge schädigen und das Ökosystem belasten.

Wie also können wir unsere Alpenwanderung nachhaltig gestalten und die Umwelt schützen? Hier sind einige praktische Tipps:

1: Müllvermeidung beim Wandern in den Alpen (Bergen)

  • Wiederverwendbare Behälter: Statt Einwegverpackungen für Essen und Trinken zu verwenden, entscheide dich für wiederverwendbare Behälter. Trage eine robuste Trinkflasche aus Edelstahl oder eine wiederverwendbare Kunststoffflasche mit dir, die du immer wieder auffüllen kannst. Für Essen eignen sich Dosen oder Lunchboxen aus umweltfreundlichen Materialien wie Bambus oder Edelstahl.
  • Vermeide Verpackungen: Kaufe Lebensmittel in loser Schüttung oder in wiederverwendbaren Behältern, um Verpackungsmüll zu reduzieren. Vermeide Produkte mit unnötiger Einzelverpackung und kaufe stattdessen größere Mengen, die du dann portionieren kannst.
  • Mülltrennung: Wenn du doch einmal Verpackungsmaterial dabei hast, trenne den Müll richtig. Trage einen zusätzlichen Müllbeutel mit dir, um organischen Müll von Plastik, Papier und anderen Materialien zu trennen. So kannst du sicherstellen, dass recycelbare Materialien korrekt entsorgt werden.
  • Müll mitnehmen: Nimm deinen Müll immer mit und entsorge ihn ordnungsgemäß in den dafür vorgesehenen Behältern. Wenn du während deiner Wanderung keinen Mülleimer findest, bringe deinen Müll zurück und entsorge ihn am nächsten geeigneten Ort.
  • Lokale Reinigungsaktionen unterstützen: Informiere dich über lokale Reinigungsinitiativen oder organisiere selbst eine Aufräumaktion in den Bergen. Gemeinsam mit anderen Bergfex:Innen kannst du dazu beitragen, die Natur von herumliegendem Müll zu befreien und die Schönheit der Alpen zu bewahren.
  • Vermeide Einwegartikel: Vermeide Einwegartikel wie Plastikbesteck, Einweggeschirr oder Einweggrills. Entscheide dich stattdessen für wiederverwendbare Alternativen, die langlebig sind und weniger Abfall produzieren.

Indem wir gemeinsam – wir ALLE – diese Tipps befolgen und uns bewusst für umweltfreundliche Praktiken entscheiden, können wir dazu beitragen, die Alpen sauber und schön zu halten.

Jeder kleine Beitrag zählt, um unsere geliebten Berglandschaften für kommende Generationen zu bewahren.

720°DGREE Edelstahl Trinkflasche “noLimit” – 950ml – Auslaufsicher, Kohlensäure geeignet,…
  • ✔ TRINKE ENDLICH GENUG & FÜHL DICH BESSER – Du willst…
  • ✔ BLEIB GESUND & VITAL – LEBENSMITTELECHTER 18/8…
  • ✔ DEIN TREUER BEGLEITER – Die ROBUSTE, LANGLEBIGE…
  • ✔ UNSERER UMWELT ZULIEBE – Mit der wiederverwendbaren…

Respektiere die Natur der Alpen

  • Bleibe auf den markierten Wegen: Verlasse die markierten Wanderwege nicht und respektiere die Hinweisschilder und Absperrungen. Das Betreten sensibler Bereiche wie Wiesen, Moore oder alpine Vegetation kann zu irreparablen Schäden führen.
  • Vermeide das Zertrampeln von Pflanzen: Achte darauf, weder Pflanzen zu zerstören noch deren Lebensraum zu stören. Insbesondere in alpinen Regionen sind viele Pflanzenarten empfindlich und benötigen Jahre, um zu wachsen.
  • Vermeide Lärm und Störungen: Die alpine Umgebung ist für ihre Ruhe und Stille bekannt. Vermeide laute Geräusche, wie laute Musik oder lautes Gespräch, die die Tierwelt stören könnten und anderen Wanderern die Ruhe nehmen.
  • Respektiere die Tierwelt: Beobachte Tiere aus sicherer Entfernung und störe sie nicht in ihrem natürlichen Lebensraum. Füttere keine wild lebenden Tiere und halte Abstand, um Konflikte zu vermeiden.
  • Hinterlasse keine Spuren: Graben oder hinterlasse keine sichtbaren Zeichen in der Natur, wie zum Beispiel Steintürme („Stoamandln“) oder Botschaften aus Steinen. Diese können nicht nur die Landschaft verschandeln, sondern auch zu Verwirrung oder Fehlinterpretationen führen.
  • Vermeide das Entfachen von Feuern: In vielen alpinen Gebieten ist das Entfachen von Feuern strengstens verboten, um Waldbrände zu verhindern. Nutze stattdessen dafür vorgesehene Feuerstellen oder tragbare Kocher, wenn du warme Speisen zubereiten möchtest.
  • Eh klar – halte die Natur sauber: Sammle deinen Müll ein und entsorge ihn ordnungsgemäß. Nimm auch anderen Müll mit, den du unterwegs findest, um die Landschaft sauber zu halten.

Indem wir die Natur der Alpen respektieren und uns achtsam verhalten, tragen wir dazu bei, ihre Schönheit und Vielfalt für zukünftige Generationen zu bewahren.

Tipps, um den Wasserverbrauch beim Wandern zu minimieren

  • Nutze natürliche Wasserquellen: Viele Wanderwege in den Alpen führen entlang von Bächen, Flüssen oder Bergseen. Nutze diese natürlichen Wasserquellen, um deine Trinkflasche aufzufüllen. Achte jedoch darauf, dass das Wasser sauber und sicher zum Trinken ist, bevor du es verwendest (Thema Wasserfilter ,siehe nachfolgender Punkt).
  • Wasserfilter oder -reiniger: Wenn du unsicher bist, ob das Wasser aus natürlichen Quellen trinkbar ist, trage einen tragbaren Wasserfilter oder -reiniger mit dir. Diese Geräte ermöglichen es dir, Wasser vor Ort zu reinigen und sicher zu trinken.
  • Plane im Voraus: Informiere dich vor deiner Wanderung über die Verfügbarkeit von Wasser entlang deiner Route. Wenn du längere Abschnitte ohne Zugang zu Wasser durchqueren musst, plane entsprechend und trage ausreichend Wasser mit dir.
  • Vermeide den übermäßigen Verbrauch: Vermeide es, Wasser zu verschwenden, indem du es nur dann trinkst, wenn du durstig bist, und kleine Schlucke statt große Mengen nimmst. Vermeide es auch, Wasser für unnötige Zwecke wie die Reinigung von Ausrüstung zu verwenden.
  • Nutze leichte Wasserbehälter: Wenn du zusätzliches Wasser für die Zubereitung von Mahlzeiten oder die Reinigung benötigst, trage leichte Wasserbehälter wie flexible Faltflaschen oder wiederverwendbare Wasserblasen mit dir, die wenig Platz in deinem Rucksack einnehmen. Vor allem reduziert es Gewicht, was zu weniger Schweißbildung führt und du weniger Wasser benötigst!

Auch indem wir unseren Wasserverbrauch beim Alpen Wandern minimieren, tragen wir nicht nur zum Schutz der Umwelt bei!

Angebot
Katadyn 8020426 Wasserfilter BeFree Tactical 1 L
  • Ultraleichter und kompakter Hohlfaserfilter mit einem…
  • Dank des zusammenfaltbaren Trinkbeutels passt der Filter…
  • Mit einer Porengröße von 0.1 Mikron (0.0001 mm) entfernt…
  • Die EZ-Clean Membrane kann durch schütteln oder schwenken…

Nutze umweltfreundliche Transportmittel (spare Energie)

  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel: Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Zügen, Bussen oder Straßenbahnen zu den Ausgangspunkten deiner Wanderungen. Viele Regionen in den Alpen sind gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen und bieten umweltfreundliche Möglichkeiten, um zu den Wandergebieten zu gelangen.
  • Fahrgemeinschaften bilden: Organisiere Fahrgemeinschaften mit anderen Wanderern oder Outdoor-Enthusiasten, um gemeinsam zu den Ausgangspunkten deiner Wanderungen zu fahren. Auf diese Weise könnt ihr nicht nur Energie sparen, sondern auch die Kosten für die Anreise teilen und die soziale Interaktion während der Fahrt genießen.
  • Fahrrad oder E-Bike nutzen: Nutze Fahrräder oder E-Bikes als umweltfreundliche Alternative, um zu den Ausgangspunkten deiner Wanderungen zu gelangen. Dies ist nicht nur eine umweltfreundliche Option, sondern ermöglicht es dir auch, die schöne Landschaft der Alpen auf dem Weg zu deinem Wanderziel zu genießen.
  • Wandern vom Ort der Unterkunft aus: Wähle Unterkünfte in der Nähe der Wandergebiete und starte deine Wanderungen direkt von dort aus. Auf diese Weise kannst du auf lange Anreisen verzichten und Energie sparen, indem du zu Fuß zu den Wandergebieten gehst.
  • Elektroautos oder Carsharing: Wenn du ein Auto benutzen musst, wähle umweltfreundliche Optionen wie Elektroautos – ja, für viele auch zweifelhaft – oder Carsharing-Dienste. Diese reduzieren den CO2-Ausstoß und den Verbrauch von fossilen Brennstoffen und tragen somit zur Verringerung deines ökologischen Fußabdrucks bei.

Indem du auf umweltfreundliche Transportmittel setzt, kannst du nicht nur Energie sparen, sondern auch aktiv zum Schutz der Umwelt beitragen. Jede kleine Maßnahme zählt, um die Schönheit der Alpen für kommende Generationen zu erhalten.

Mit Bahn und Bus zum Berggenuss

80 Öffi-Wanderungen rund um Salzburg

An dieser Stelle empfehle ich liebend gern ein ganz besonderes Buch zum Thema Bergabenteuer mit Öffis von Stefanie Ruep. Wir hatten die Freude, sie ein Stück in der Osterhorngruppe zu begleiten.

Investiere in hochwertige, langlebige Ausrüstung

  • Materialien: Achte auf Ausrüstung, die aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt ist, wie zum Beispiel recyceltes Polyester, Bio-Baumwolle, Hanf oder Bambus. Diese Materialien sind oft biologisch abbaubar oder können recycelt werden und reduzieren somit den ökologischen Fußabdruck.
  • Langlebigkeit: Investiere in hochwertige Ausrüstung, die langlebig und strapazierfähig ist. Hochwertige Produkte halten länger und müssen seltener ersetzt werden, was nicht nur Ressourcen spart, sondern auch deine Ausgaben langfristig reduziert.
  • Reparaturfähigkeit: Achte darauf, dass deine Ausrüstung reparaturfähig ist und bei Bedarf leicht repariert werden kann. Dies verlängert die Lebensdauer deiner Ausrüstung und reduziert den Bedarf an Neukäufen.
  • Zertifizierungen: Suche nach Ausrüstung, die umweltfreundliche Zertifizierungen trägt, wie zum Beispiel das Bluesign-Zertifikat oder das Öko-Tex-Standard 100-Zertifikat. Diese Zertifizierungen garantieren, dass die Produkte umweltfreundlich hergestellt wurden und keine schädlichen Chemikalien enthalten.
  • Vermeidung von Einwegprodukten: Vermeide Einwegprodukte und entscheide dich stattdessen für wiederverwendbare Alternativen. Dies gilt insbesondere für Produkte wie Einwegbatterien, Einwegfeuerzeuge oder Einweggeschirr.
  • Energieeffizienz: Achte darauf, dass deine Ausrüstung energieeffizient ist und wenig Energie verbraucht. Dies gilt insbesondere für elektronische Geräte wie Stirnlampen, GPS-Geräte oder Solarladegeräte.
  • Umweltfreundliche Imprägniermittel: Verwende umweltfreundliche Imprägniermittel* für deine Kleidung und Ausrüstung, die keine schädlichen Chemikalien enthalten und biologisch abbaubar sind.

Indem du in nachhaltige Ausrüstung investierst, trägst du nicht nur zum Schutz der Umwelt bei, sondern investierst auch in Produkte, die langlebig und zuverlässig sind.

Equipment und Ausrüstung, Ernährung, Sommer bzw. Winter, Basics & Tipps …*

Fazit zum Thema nachhaltiges Wandern in den Alpen

Abschließend möchte ich betonen, dass nachhaltiges Wandern in den Alpen nicht nur eine Verpflichtung ist, sondern auch eine tiefe Verbundenheit mit der Natur zum Ausdruck bringt.

Als passionierte Bergfex:Innen tragen wir eine besondere Verantwortung, die Gipfel und Täler der Alpen für kommende Generationen zu bewahren.

Wenn wir die Alpen durchstreifen, ist es unsere Pflicht, die Natur zu respektieren und zu schützen. Jeder Schritt auf den markierten Wegen, jeder Blick auf die atemberaubende Landschaft und jedes bewusste Handeln, um keine Spuren zu hinterlassen, ist eine Liebeserklärung an diese wunderbare Umgebung.

Die Müllvermeidung ist dabei ein zentraler Aspekt – der eigentlich logisch und selbstverständlich sein sollte. Leider nicht für jeden!

Jedes Stück Abfall, das wir mitnehmen und ordnungsgemäß entsorgen, ist ein Beitrag zum Schutz der Umwelt und ein Zeichen unserer Wertschätzung für die Schönheit der Alpen.

Insgesamt ist nachhaltiges Wandern in den Alpen ein Ausdruck unserer Leidenschaft für die Berge und unserer Verantwortung für ihre Erhaltung. Jeder Schritt, den wir setzen, ist ein Teil dieser Reise, die wir gemeinsam antreten, um die Schönheit der Alpen für immer zu bewahren.

In diesem Sinne: Bleibt’s auf’m Weg und lasst uns mit Herz und Verstand die Natur der Alpen schützen!

Weiterführende Infos, Tipps und Empfehlungen

Equipment und Ausrüstung, Ernährung, Sommer bzw. Winter, Basics & Tipps …*


Bleib auf’m Weg & up to Date

Schließe dich 393 anderen Abonnenten an

Links mit [*] oder Amazon Icon sind Werbung: Infos hier

About Author /

BERG-VAN:Christian. Ich bin mit meinem Hund (Ronja Räubertochter, Maltipoo) unterwegs um Bergtouren und Wanderungen mit Hund zu testen. Weiters teste ich / testen wir (auch Ronja testet) Ausrüstung für Hund und Bergfex:Innen auf Tauglichkeit und Sicherheit in den Bergen.

Schreib deine Erfahrungen, Fragen, Tipps etc. hier ins Gipfelbuch und hilf damit anderen Bergfex:innen

Deine E-Mail Adresse wird nicht im Gipfelbuch stehen.

Start typing and press Enter to search