Geheimtipp Wanderungen & Bergtouren: Veröffentlichen? Ja oder Nein?

Fördern Online (Blog)-Artikel den Massentourismus? Oder: Gibt es überhaupt noch “Geheimtipp Wanderungen”?

Sollten sogenannte “Geheimtipps” veröffentlicht werden? All die stillen Touren, verlassenen Bergwege und einsamen Routen zu den noch wenigen geheimen Gipfelkreuzen? Also bei mir wäre der erste Impuls ein glattes “NEIN – nix da!” Trotzdem findet ihr hier im BERG-VAN:MAG Beschreibungen zu eben jenen geheimen Gipfel bzw. zu das, was für gewöhnlich als “Geheimtipp Wanderung” angesehen / erkannt wird. Hmmm. Was jetzt? Veröffentlichen oder eben nicht? Genau um das geht’s in diesem Beitrag

Gleich vorweg noch eine (mMn. wichtige) Anmerkung: Wenn ich in diesem Beitrag von “veröffentlichen” spreche, meine ich damit Beiträge im Internet – genauer: (hier) in einem Blogartikel zum Thema Geheimtipp Wanderungen und Bergtouren. Allerdings: ich sehe / erkenne (eure 😉 ) Instagram, Facebook, YouTube, Komoot etc. Beiträge ebenso als veröffentlichen! Nur mal so als Denkanstoß zum Thema Steine und Glashaus und so, ge? 😉

Geheimtipps Wanderungen und Bergtouren

Warum ich mal zu diesem Thema was ins MAG klopfe? Das hat mehrere Gründe. Zum einen, weil mir genau das – nämlich, ich würde Geheimtipps veröffentlichen (und so den Massentourismus fördern) – mehrfach vorgeworfen wurde. Was ich im übrigen gut verstehen kann.

Ein weiterer Grund für diesen Beitrag soll eine Klarstellung sein wie ich dieses Thema handhabe bzw. welche Touren ich veröffentliche oder eben nicht (also geheim halte). Und dann wäre noch das Thema Massentourismus und Umwelt bzw. deren Auswirkung darauf an sich. Aber eins nach dem anderen.

Was ist übrigens eure Meinung zum Thema veröffentlichen von geheimen Bergtouren bzw. Wanderungen (mit oder ohne Hund)? Gerne rein in die Kommentare hier unter diesem Beitrag!

Welche Touren ich veröffentliche – oder eben nicht

Oder anders gesagt: welche Geheimtipp Wanderungen & Bergtouren geheim bleiben

“Du kannst doch nicht Geheimtipps veröffentlichen Mann!” oder: “Spinnst? Sind eh schon so viele da oben [beim Gipfelkreuz], warum schreibst auch noch drüber?”. So oder in der Art lesen sich Feedbacks zu hier veröffentlichte Wanderungen und Bergtouren mit Hund (und natürlich auch viele viele positive Meinungen 😉 ). Berechtigter Weise? Von mir gibt’s dazu ein ganz klares: JA! Was paradox klingt, wo ich doch drüber schreibe und somit hier und via Social Media veröffentliche … wie jetzt? Nein – ich leide (hoffentlich 😀 ) nicht unter einer Persönlichkeitsspaltung, noch will ich euch in die Irre führen oder sowas 🙂

Die Antwort ist simple: ich veröffentliche weder Geheimtipp Wanderungen noch Bergtouren die als Geheimtipp gelten. Nicht hier, nicht via Social Media …

“Ahsoooo?” könnten jetzt einige von euch sagen, “und was ist zum Beispiel mit diesem Beitrag?” Oder unseren “Top 6 Bergtouren mit Hund im Salzkammergut“? Um nur ein paar unserer Tipps zu nennen. Meine Antwort: Für mich keine “wirklichen” Geheimtipps, auch wenn dieser Begriff schon mal vorkommt – sorry: ein bisschen Marketing muss eben sein … und nach solchen “Geheimtipps” wird eben gesucht … MEINE persönlichen, meine “echten” Geheimtipps erfährt ihr weder hier noch auf meinem Insta Account. Sorry … Also: Was ist für mich ein Geheimtipp? Oder anders gesagt:

Was macht einen Tipp zu einem Geheimtipp? (Anhaltspunkte)

  • Wenn du an einem strahlend schönen (Schulen)-Ferien-(Sonn)-Tag alleine (oder beinahe alleine) von einem Gipfelkreuz ins Tal blickst.
  • Wenn zum Gipfel keine Seilbahn führt (oder keine andere Aufstiegshilfe in der Nähe ist). Sprich: für die Wahl des Ziels / Gipfels etwas Recherche und wichtiger: Kondition nötig ist.
  • Wenn du dir die Route selbst suchen musstest (weil eben kaum bis überhaupt nicht beschildert). Du dir also zuvor ein paar Gedanken zu deiner Wanderung / Bergtour gemacht hast. Wenn du auch mal “Offgrid” gehen musst 🙂
  • Wenn du dir vor dem Aufstieg einen Parkplatz suchen musst (weil eben keiner extra für Wanderer angelegt wurde).
  • Wenn du keine (oder wenige) Beiträge und Fotos über dein Ziel auf Insta-Face-TubeTwitt findest und auch beim Googlen wenige Suchergebnisse zu deinem Ziel zu finden sind.
  • Meiner Meinung nach auch ein Hinweis: wenn auf deiner Route keinen bewirtschafteten Hütten zu finden sind.
  • Oder wie Reinhold Messner es in diesem Artikel sagt: “Der Berg wird erst zum Massenziel, wenn ich ihn in Ketten lege, ihn präpariere, also eine Piste baue. Genau das ist heute das Übliche. ” Klar was damit gemeint ist, oder?

Bleibt die Frage: gibt es solche “Geheimtipp Wanderungen” überhaupt (noch)?

Von mir auch zu dieser Frage ein klares: “Ja, durchaus!” Bleibt die Frage, wie diese zu finden sind – wenn sie doch niemand veröffentlicht? (Oder beinahe niemand). Tja – eben das ist meine Definition von Recherche 😉 Strengt euch an, nehmt Karten oder Apps zur Hand und sucht. Anders wird’s und SOLLS nicht gehen, und das ist gut so!

Eine Bitte: schreibt NICHT in die Kommentare wie ihr geheime Bergtouren sucht bzw. findet!

Warum das? Weil dies meiner Meinung nach “gefährlicher” ist als einzelne Touren zu veröffentlichen … oder nicht? (Dazu wäre eure Meinung schon wieder interessant 😀 Hier rein damit!)

Was ich unter “gefährliche Veröffentlichungen” verstehe? Ist es überhaupt gefährlich, geheime Wanderungen bzw. Bergtouren mit der ohne Hund zu veröffentlichen? Was spricht eigentlich dagegen? Sind die Berge nicht für alle da? Derartige Fragen führen mich zum …

Geheimtipp Bergtouren und Wanderungen

… Thema Massentourismus und Umwelt

Ich sehe dieses Problem – die Veröffentlichung von Bergtouren und Wanderungen (übrigens im allgemeinen, nicht nur von geheimen Wegen!) mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Weinend, weil ein paar (augenscheinliche) negative Auswirkungen auf die Umwelt zu nennen sind, wie etwa …
  • die Entstehung neuer Wege um an gewisse Instagram-Hotspots zu gelangen,
  • sowie die damit verbundene Bodenverdichtung, wodurch unter anderem Pflanzen zerstört werden.
  • Natürlich eine zunehmende Müllverschmutzung oder eine zusätzliche Störung der Wildtiere.
  • das damit erhöhte Verkehrsaufkommen oder der Bedarf an Parkplätzen
“Lachend” aus folgenden Grund:

Wenn (fast alle) Wanderer ausnahmslos auf jene Berge “klettern” die sie kennen (und somit eh längst keine Geheimtipps mehr sind), dort hoch-“fahren” oder nur wegen “Insta-Fotos” eben vor bekannten (Gipfel) Hot-Spots posieren, na dann …

… dann bleiben mehr Gipfel (fast 80% sind UNERSCHLOSSEN LEUTE!) für all jene, die sich die Mühe machen, sich diese Gipfel zu suchen und oft mühevoll zu erklimmen.

Sprich – und damit Endet auch dieser Beitrag: ich finde nichts dabei, hier im MAG Routen zu erklären, die eh bereits bekannt sind. Zudem liegt der Schwerpunkt hier ja auf “Bergtouren und Wanderungen mit Hund”. Ich zeige eben Erfahrungen, Wissenswertes, Hindernisse (für Hunde) etc., die für Bergfex:Innen mit Hund für ihre Tourenplanung interessant sein könnten … und wie gesagt: meine geheimen Gipfel bleiben geheim 🙂 😉

In diesem Sinne: ich freue mich auf eure Meinung zu diesem Thema hier in den Kommentaren und somit wie immer:

Bleibt’s auf’m Weg …


Bleibt’s auf’m Weg & up to date

BERG-VAN:Abo – damit aktuelles “druckfrisch” in deine Inbox kraxelt

BERG-VAN:Abo – damit aktuelles “druckfrisch” in deine Inbox kraxelt

Dein Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich. Zum bestätigen check bitte auch deinen SPAM Ordner

BERG-VAN:Suche – wo soll’s hingehen? Suche deine Tour / Wanderung

About Author /

BERG-VAN:Christian. Ich bin mit meinem Hund (Ronja Räubertochter, Maltipoo) in den Bergen unterwegs um für das BERG-VAN:MAG Bergtouren mit Hund, Wanderwege mit Hund und hundefreundliche Unterkünfte zu testen. Weiters testen wir Ausrüstung für Hund und Bergfexin / Bergfex auf Tauglichkeit und Sicherheit in den Bergen.

Schreib deine Erfahrungen, Fragen, Tipps etc. hier ins Gipfelbuch und hilf damit anderen Bergfex:innen

Deine E-Mail Adresse wird nicht im Gipfelbuch stehen.

Start typing and press Enter to search