Krankheiten bei Hunden beim Wandern und Bergtouren mit Hund

Krankheiten bei Hunden auf Wanderungen und Bergtouren

Aufgepasst! Diese Krankheiten können Deinem Hund auf Bergtouren drohen

Servus und willkommen zu meinem Beitrag zum Thema Krankheiten bei Hunden auf Bergtouren und Wanderungen. Wenn du es wie ich liebst mit deiner Fellnase in den Bergen unterwegs zu sein, solltest du dich gut informieren, um deinen Hund vor möglichen gesundheitlichen Problemen zu schützen.

In diesem Beitrag findest du wichtige Informationen zu diesem Thema und eine Checkliste, damit du für dein nächstes Abenteuer mit deinem Hund in den Bergen bestens vorbereitet bist.

So schützt Du Deinen Hund vor Krankheiten beim Wandern in den Bergen

Links mit [*] oder Amazon Icon sind Werbung: Infos hier

Equipment Suche: Finde deine ideale Ausrüstung

Recherchiere. Suche. Finde: Equipment für Herren & Damen: Softshell, Hardschell, Jacken, Schuhe, deinen passenden Rucksack uvm. …

Krankheiten die (d)einem Hund in den Bergen drohen

Du liebst es, mit (D)einem Hund in den Bergen zu wandern? Verständlich, ist es doch jedes mal eine wunderbare Erfahrung für dich und deine Fellnase(n)! Doch Vorsicht, es lauern auch Gefahren auf Eurem Weg.

Hunde können bei Anstrengung und Belastung krank werden!

Welche Krankheiten können Hunde auf Bergtouren und Wanderungen bekommen und wie kann man sie vermeiden? Welche Symptome sollte man beachten und wie kann man im Notfall reagieren?

Diese und weitere Fragen werde ich im Folgenden beantworten.

Parasitenbefall durch Zecken, Flöhe oder Mücken

Als Hundebesitzer ist es wichtig, sich über Parasitenbefall durch Zecken, Flöhe und Mücken im Klaren zu sein. Diese kleinen Biester können deinem Liebling unangenehme Probleme bereiten.

Zecken sind kleine Kreaturen, die sich im Freien aufhalten und sich in die Haut deines Hundes einbohren können. Sie saugen Blut und können Krankheiten wie Borreliose übertragen.

Deshalb ist es wichtig, deinen Hund regelmäßig nach Zecken abzusuchen und sie schnell zu entfernen, falls du welche findest.

Flöhe sind winzige Insekten, die sich im Fell deines Hundes verstecken können. Sie können starken Juckreiz und Hautirritationen verursachen. Flöhe vermehren sich schnell, daher ist es wichtig, bei einem Befall schnell zu handeln. Du kannst spezielle Flohshampoos* oder Flohhalsbänder* verwenden, um die Flöhe loszuwerden.

Es ist auch ratsam, regelmäßig das Hundebett und andere Bereiche, in denen sich dein Hund aufhält, zu reinigen, um Flöhe zu bekämpfen.

Mücken sind vor allem im Sommer ein Problem. Sie können deinen Hund stechen und Juckreiz verursachen. Manche Mücken können auch Krankheiten wie die Herzwurmkrankheit übertragen.

Um deinen Hund vor Mückenstichen zu schützen, kannst du insektenabweisende Produkte* verwenden, die speziell für Hunde geeignet sind.

Halte deinen Hund nach Möglichkeit während der Dämmerung und des Sonnenuntergangs, wenn die Mücken am aktivsten sind, drinnen oder an einem geschützten Ort.

Patient Hund: Krankheiten vorbeugen, erkennen, behandeln

Was fehlt meinem Hund? Was ist zu tun? Muss ich gleich zum Tierarzt?

Oder kann ich selbst eine Behandlung vornehmen? Wie kann ich Erkrankungen bei meinem Hund vorbeugen? Für solche Fragen zur Erstbestimmung ist dieses Buch ideal und gehört ins Bücherregal.

Patient Hund: Krankheiten vorbeugen, erkennen, behandeln
  •  für medizinischen Laien verständlich
  • Hinweise für das richtige Verhalten in Notfällen
  • übersichtlichen Gliederung der wichtigsten Krankheitszeichen
  • ausführliches Register, anschaulich Bebildert uvm.

Ein Buch für die wichtigsten Fragen und erste Selbstdiagnose – ersetzt jedoch bei Zweifel nicht den Tierarzt!

Hitzeerschöpfung (Hitzschlag), Dehydration & Überanstrengung

Hitzeerschöpfung und Hitzschlag sind ebenfalls Gefahren, die bei Wanderungen und Bergtouren im Sommer drohen. Besonders bei Hunden mit kurzem Fell oder mit Atmungsproblemen solltest Du darauf achten, dass sie nicht überhitzen.

Eine geeignete Abkühlung, ausreichend Wasser und Pausen im Schatten können dabei helfen, Deinen Hund vor Überhitzung, Dehydration und Überanstrengung zu schützen. Mehr zu diesem Thema per Klick auf nachfolgenden Teaser:

So verhinderst du einen Hitzschlag bei (d)einem Hund

Wie ihr einen Hitzschlag bei eurer Fellnase erkennt – und vermeidet und wie ihr im Ernstfall helfen könnt.

Hündisches Workout: Wie viel Anstrengung verträgt dein Vierbeiner?

Wie sich eine Erschöpfung beim Hund äußert & wie Hund vor Überanstrengung schützen

Erfrierungen, Unterkühlung & Vergiftungen

Auch Unterkühlung und Erfrierungen können bei kaltem Wetter drohen. Besonders Pfoten und Ohren sind empfindlich und sollten bei Bedarf geschützt werden.

Vergiftungen durch Pflanzen oder Tiere können ebenfalls eine Gefahr darstellen. Informiere Dich daher vor jeder Tour über die giftigen Pflanzen und Tiere der Region und achte darauf, dass Dein Hund nichts Unbekanntes frisst.

Gefahr am Wegesrand: Giftige Pflanzen in den Bergen

Schütze deinen Hund vor Vergiftungen bei Bergtouren & Wanderungen (in den Bergen).

Giftige Schlangen in den Bergen: Schütze Deinen Hund

Achte auf giftige Schlangen in den Bergen! Was du über giftige Schlangen in den Bergen wissen musst!

Tipps & Produkte zu Hunde- Gesundheit*

Vorgestellte Tipps & Wissen, Empfehlungen & Produkte usw.. bei diesen Produkten beugen vor, lindern, verhindern

Verletzungen an Pfoten, Gelenken oder Muskeln

Als Verantwortlicher / Verantwortliche für deine Fellnase(n) ist es deine Aufgabe, sich über mögliche Verletzungen an den Pfoten, Gelenken oder Muskeln deines Hundes während eurer Bergabenteuer im Klaren zu sein. Unterwegs können solche Verletzungen auftreten und deinem pelzigen Freund Schmerzen bereiten.

Die Pfoten deines Hundes sind besonders empfindlich. Scharfe Felsen oder steinige Wege können zu Schnittwunden führen. Auch raue Oberflächen können die Pfoten deines Hundes reizen und zu Rissen oder Abschürfungen führen.

Achte daher auf den Zustand der Pfoten deines Hundes und schaue regelmäßig nach Verletzungen.

Gelenke und Muskeln deines Hundes können ebenfalls betroffen sein. Lange Abenteuer in den Bergen über unebenes Gelände können zu Überlastung oder Verstauchungen führen. Dein Hund kann humpeln oder Anzeichen von Schmerzen zeigen.

In solchen Fällen ist es wichtig, deinem Hund Ruhe zu gönnen und seine Gelenke und Muskeln zu schonen.

Falls du eine Verletzung an den Pfoten, Gelenken oder Muskeln deines Hundes bemerkst, musst du handeln. Reinige die Wunde vorsichtig mit Wasser und trage eine antiseptische Salbe  auf (gehört auch ins erste Hilfe Set (für Hunde)).

Wenn die Verletzung schwerwiegend ist oder nicht abheilt, solltest du einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt kann die beste Behandlung empfehlen und dafür sorgen, dass dein vierbeiniger Begleiter schnell wieder gesund wird.

24 teiliges Erste-Hilfe-Set für Hund(e)

Inklusive Erste-Hilfe-Anleitung für den Notfall

Selbsterklärend, oder? Ein 24-teiliges Erste-Hilfe-Set für Hunde (und Katzen) mit dem passenden Zubehör für einen Notfall. Details zum Inhalt bitte auf der Produktseite entnehmen.

Inklusive Erklärungen, wie & wann die Bestandteile benötigt werden.

Um Verletzungen an Pfoten, Gelenken und Muskeln vorzubeugen, solltest du darauf achten, dass dein Hund gut vorbereitet ist. Halte die Abenteuer angemessen und vermeide übermäßige Anstrengung.

Hündisches Workout: Wie viel Anstrengung verträgt dein Vierbeiner?

Wie sich eine Erschöpfung beim Hund äußert & wie Hund vor Überanstrengung schützen

Checkliste: Mögliche Krankheiten und Gesundheitsrisiken

Ebenso solltet ihr euch im Vorfeld über mögliche Krankheiten und Gesundheitsrisiken informieren. Denn je nach Region und Wetterlage können verschiedene Gefahren für deinen Vierbeiner lauern. Deshalb habe ich als Hundebesitzer und Bergfex 😉 😎 eine Checkliste für dich zusammengestellt, die dir hilft, deinen Hund gesund und munter durch die Berge zu führen.

  • Impfungen und Wurmkuren auf dem aktuellen Stand?
  • Hundegerechte Ernährung und ausreichend Wasser für unterwegs?
  • Absprache mit dem Tierarzt bei Vorerkrankungen oder Medikamenteneinnahme?
  • Schutz vor Zecken, Flöhen, Mücken und anderen Parasiten?
  • Vermeidung von Überanstrengung und Überhitzung?
  • Achtung vor giftigen Pflanzen und Tieren?
  • Erste-Hilfe-Set für Hunde dabei?

Informiere Dich immer im Voraus über die Gegebenheiten der Region und frage im Zweifelsfall Deinen Tierarzt um Rat.

Erste Hilfe am Hund: im Notfall richtig handeln & helfen*

Vorbeugung, Ausrüstung und Maßnahmen im Notfall: ohne Internetzugriff Rat einholen und richtig handeln

Wenn du diese Punkte beachtest und deinen Hund gut auf die Bergtour oder Wanderung vorbereitest, steht einem unvergesslichen gemeinsamen Abenteuer nichts im Wege.

Zusammengefasst gilt: eine gute Vorbereitung und ausreichender Schutz sind das A und O für eine erfolgreiche Bergtour mit Hund. Informiere Dich vorher über die Region, schütze Deinen Hund vor Parasiten, überhitzen oder Unterkühlung und achte auf Anzeichen von Verletzungen oder Überanstrengung.

Dann noch wie immer: Fragen zum Thema, eure Erfahrungen oder Tipps etc. einfach rein ins Gipfelbuch. Ich freue mich auf euer Feedback – bis denn, und: bleibt’s auf’m Weg

Weiterführende Infos und Tipps

Ausgewogene Ernährung für Hunde bei Bergtouren & Wanderungen

Was braucht Hund, um in den Bergen durchzustarten? Was, damit er genug Energie hat? Wie vor gesundheitlichen Problemen schützen? Uvm. …

Tipps & Produkte zu Hunde- Gesundheit*

Vorgestellte Tipps & Wissen, Empfehlungen & Produkte usw.. bei diesen Produkten beugen vor, lindern, verhindern


Bleib auf’m Weg & up to Date

Schließe dich 302 anderen Abonnenten an

Kategorien & Schlagwörter

About Author /

BERG-VAN:Christian. Ich bin mit meinem Hund (Ronja Räubertochter, Maltipoo) unterwegs um Bergtouren und Wanderungen mit Hund zu testen. Weiters teste ich / testen wir (auch Ronja testet) Ausrüstung für Hund und Bergfex:Innen auf Tauglichkeit und Sicherheit in den Bergen.

Schreib deine Erfahrungen, Fragen, Tipps etc. hier ins Gipfelbuch und hilf damit anderen Bergfex:innen

Deine E-Mail Adresse wird nicht im Gipfelbuch stehen.

Start typing and press Enter to search