Almsee mit Hund: Plus 1780 Höhenmeter

Klettern, Kraxeln, Seile und über brüchiges Gestein auf’s Rotgschirr (Südgipfel)

Almsee mit Hund? Darüber gibt’s ausreichend Beiträge im Internetz. Und zwar zum Thema Wandern am Almsee (auch wir haben da schon ein paar Worte drüber verloren: Bei unserer Bergwanderung auf den Schneiderberg am Vortag dieser Tour 😉 ). Was wir vor hatten (und knallhart durchgezogen haben) war alles andere als eine gemütliche Wanderung am Almsee mit Hund. Wohl eher eine deftige Bergtour … Wandern im Toten Gebirge? Das geht, allerdings erst nach einem deftigen Anstieg bei der auch der Hund fleißig am Kraxeln ist. Klettern muss.

Gleich mal vorweg: Bei dieser Tagesbergtour klapperten wir beide an unseren Grenzen. Körperlich (weniger technisch). Extrem zach (österr. für: Da bist fertig am Abend 🙂 ). Für uns – und vor allem für die Räubertochter (Ronja Berghund) das Limit des an einem Tag machbaren. Und glaubt mir: Sie ist hart im Nehmen) Und diesmal ein Fazit gleich vorweg: Für untrainierte, Berg-unerfahrene Hunde oder auch (ältere) Hunde mit weniger Kondition ist diese Tour ein No-Go (oder: als Mehrtagestour zu empfehlen). Aber der Reihe nach …

Text

Link

Mit einem [*] gekennzeichnete Links sind Werbelinks: Siehe Transparenz bei Werbung auf Berg-Van

Übersichtsplan Salzkammergut / Region: Traunsee-Almtal

3D Plan der Region Traunsee und Almtal

Auf der Karte links gut zu erkennen: schneebedeckte Gipfel. Totes Gebirge – die höchsten der Region Traunsee-Almtal. Wie bereits bei der Wanderung auf den Schneiderberg erklärt, waren wir bereits am Tag zuvor angereist. Weitere Details zur Anreise wie immer im Tab nach dem Beitrag.

Vom Almsee mit Hund über die Röll zum Rotgschirr

Almsee mit Hund zum Rotgschirr

Los ging die Bergtour vom Almsee mit Hund via Pühringerhütte zum Rotgschirr vom Parkplatz am See (Dauercampen verboten 😉 ). Schon der Weg zum Einstieg „in der Röll“ zieht sich, ist jedoch im ersten Morgenlicht sehr entspannt.

Dann geht’s aber so richtig los: Die ersten (seilgesicherten) Klettereien den Sepp-Huber-Steig hoch, erste Leitern und Geröllfelder sind zu überwinden. Noch kein größeres Problem … ganz im Gegenteil: eine richtige Bergtour ganz nach unserem Geschmack 🙂

Erste Eindrücke der Bergtour zum Rotgschirr

Berg-Van Reels auf Instagram

Wetter und Bedingungen an dem Tag: Vom ersten Morgengrauen (eher Morgenviolett und Orange 🙂 ) den gesamten Tag über perfekte Bedingungen für eine Wanderung vom Almsee mit Hund zum Rotgschirr. Besser geht’s nicht …Freitag 23. Juli 2021

Los geht’s: Wandern vom Almsee, Bergtour zum Rotgschirr

Ein paar Worte zum Ausgangspunkt Almsee. Österreich bietet eine Menge Almseen, aber der hier ist zwar wunderschön, perfekt für eine Gassi-Runde oder halt für eine kleine Wanderung mit Hund 🙂 … aber fix kein Almsee 😉

Aber fix ein klasse Ausgangspunkt für viele Bergtouren ins Tote Gebirge!

Und dann noch die oft gestellte Frage: Sind am Almsee Hunde erlaubt? Im Prinzip ja – natürlich nur an der Leine. Wenn eure Fellnase mal ein kurzes Bad nimmt – das wird schon passen 😉

Also los. Wir frühmorgens raus aus der Karre – die am Abend den Geist aufgeben sollte … Mah! … andere Geschichte. Jedenfalls: Wasser für die Räubertochter (und genug davon eingepackt – unbedingt ausreichend Wasser mitnehmen!), ein erster Kaffee in der Dämmerung für mich und ein paar Happen für beide zum Frühstück. Rucksack rum, der Räubertochter gepfiffen und ab ging’s die ersten gut vier Kilometer über Schotter bis zum Einstieg in die eigentliche Bergtour „in der Röll“ (Talschluss aus unbeeinflussten Schuttkegel und Schuttströmen aus dem Toten Gebirge).


Eine erste Auswahl an Bergzeugs gibt’s hier (Shop)


Von der Röll via Sepp-Huber-Steig hoch zum Sattel

Was schnell klar wird … das hier ist das Tote Gebirge …. Der Name leitet sich von der Wasserlosigkeit durch das Fehlen von Quellen oder oberirdischen Gerinnen und weitgehender Pflanzenarmut des Zentralplateaus ab.

Also noch einmal ein ganz ganz wichtiger Hinweis: Nehmt ausreichend Wasser für euch und euren Hund mit (ich hatte fünf Liter! dabei die am Abend alle waren – trotz mehrfachen nachfüllen an den wenigen Quellen!)

Dann mal los. Spätestens hier wird klar, dass diese Tour eben eine Bergtour ist – und kein wandern vom Almsee mit Hund. Der Aufstieg zum Sattel führt über den Sepp-Huber-Steig via seilgesicherten Kraxlereien und über Leitern. Für die Räubertochter (und bergerfahrene Hunde) machbar – wenn auch ab und an Unterstützung für euren Hund beim Klettern über den Fels kein Fehler ist. Sprich: Selbst immer eine Hand an der Leiter oder am Seil, solltet ihr in der Lage sein, euren Hund mit einer Hand ein wenig hochheben zu können (wobei die Räubertochter seitlich der Leitern hoch, und wie immer bei solchen Passagen: via kurzer Leine an mir abgesichert ist!).

Erstes Etappenziel: Pühringer Hütte (1637m ü. A)

Geschafft. Ahm. Also das erste Etappenziel. Erste gemütliche Rast in der Pühringerhütte und zweites, wohlverdientes Frühstück für uns beide. Wohlgemerkt – nach über 4,5 Stunden ziemlich heftigen Aufstieg, Klettereien und über Geröllfelder. Ein Etappenziel, das für nicht wenige Bergfexn das Ende des Tages einer Mehrtagestour bedeutet! Zurecht. Von hier sind einige Gipfel zu erklettern 🙂

Wichtiger Hinweis für Hundebesitzer: Bei geplanter Übernachtung mit Hund wird um vorherige Abklärung gebeten: Infos zur Pühringerhütte.

Ab hier wird’s richtig gebirgig: über Fels und Altschneefelder

Für uns ging’s weiter Richtung Rotgschirr. Und diese Bergtour ist ab hier nicht nur für Hunde eine Herausforderung: Der Weg über den verkarsteten Dachsteinkalk ist nicht nur für Hunde mehr ein Klettern und Springen von Stein zu Stein, Fläche zu Fläche und über Spalten. Auf Dauer sehr anstrengend (besonders für kleinere Hunde), aber machbar – öfter Pausen einlegen und Schatten suchen (Pfoten kühlen) + Wasserpausen sowieso bzw. wenn vorhanden: Schneefelder zur Kühlung nutzen.

Mühsamer Aufstieg über das größte Kalkkarstgebiet Mitteleuropas

Die seilgesicherte Kletterei vor dem Gipfel sollte für geübte Bergfexn kein großes Problem darstellen (Schwindelfreiheit und Trittsicherheit jedoch unbedingt erforderlich!) und auch für (meinen) Hund kein großes Thema.

Schwieriger die „flacheren“ Passagen unmittelbar vor dem Anstieg zum Gipfel: Karstig, schroff, von Furchen und Löchern übersäht – wie im Toten Gebirge halt üblich – kann aber hier ein echtes Hindernis für Hunde mit wenig Bergerfahrung werden: Kantiges, teilweise scharfes Gestein das den Pfoten nicht wirklich gut tut, zudem muss viel gesprungen und geklettert werden …

Beim Blick hoch zum Gipfel (der weit entfernt schien bei der Hupferei 🙂 ) Kurz die Überlegung eines Abbruchs der Bergtour … durchaus berechtigt …

… besonders klar wurde mir das beim Abstieg bzw. wieder unten am Ausgangspunkt: Ronjas Pfoten zeigten deutliche Spuren der Bergtour: Kleine Blasen, aufgeschürft – kleinere „Verletzungen“ die Tage später wieder verheilt waren. Trotzdem: Wie erwähnt, eine Tour dieser Größenordnung (Details im Tab unten) werden wir in Zukunft als Mehrtagestour anlegen.

Ziel der Bergtour vom Almsee mit Hund zum Rotgschirr

Ronja war jedoch deutlich erkennbar alles andere als unmotiviert 😀 : Sie hüpfte vor, düste rein in die Serpentinen die zum letzten Stück hoch zum Gipfelkreuz des Rotgschirr führen. Seilgesichert, jedoch unbedingte Trittsicherheit gefordert und ev. auftretende Höhenangst sollte man unter Kontrolle haben 😉 Als Belohnung winkt ein schönes Kreuz und eine fantastische Aussicht über unzählige Berggipfel (ein Panorama, das kein Video so zeigen kann, wie es tatsächlich ist – Bergfexn kennen das Feeling 😉 )

Beginn Abstieg: Müde Knochen, beanspruchte Pfoten – soviel zum „Wandern“ mit Hund im toten Gebirge …

Tja. Und dann ging’s nur noch nach unten. Wie’s Abstiege so an sich haben 🙂 Wieder übers Geröll, über Spalten, Furchen und (scharf)-kantiges Gestein. Klettern über Leitern und über seilgesicherten Fels im Sepp-Huber-Steig … kurz: Alleine der Abstieg zieht sich über 10 Kilometer und mehrere Stunden. Das sollte unbedingt eingeplant werden – und auch deshalb die klare Empfehlung: Plant diese wunderschöne, aber fordernde und anstrengende Wanderung vom Almsee mit Hund als Mehrtagestour. Nicht nur euer Hund wird’s euch danken 😉


Hundefreundliche Basecamps der Region (Unterkünfte)*

Überblick und Tipps zur Tour auf das Rotgschirr (2261m ü. A)

Hinweis zu der im Artikel beschrieben Tour:

Ausgangspunkt:

Adresse der Tour / Prägende Gebäude etc.

Details zur Anfahrt im Tab: Anreise

Dauer der Tour
(Auf- und Abstieg):

Reine Gehzeit:
6
Stunden

Gesamt (mit Pausen):
ca. 9,5 Stunden

Tourdaten im Überblick:

Länge der Wanderung: 22 Kilometer
(Auf- und Abstieg)

Höhenmeter: 1 780m

niedrigster Punkt:
Parkplatz Almsee: 600m ü. A

höchster Punkt:
Gipfelkreuz Rozgschirr: 2261m ü. A

Schwierigkeit / Kondition: für geübte Bergfexn und Hunde / sehr gute bis trainiert

Infos für Hundebesitzer/innen und sonstige Bergfexn:

Bergtour auf den Eibenberg bei Ebensee - Traunsee-Almtal
  • Problem für Hunde: ab und an Hilfe benötigt
  • Leitern, Klettereien: Ja / für Hunde machbar (teilweise kann Unterstützung notwendig sein)
  • Kaum Wasserstellen: WICHTIG: genügend Wasser mitnehmen.
  • Hinweise zu Hütten: offen (Infos siehe Link oben) / Hunde erlaubt: ja, nach Absprache)
  • Weidestellen am Weg: Nein
  • Klare Empfehlung: Diese Tour als Mehrtagestour anlegen

Ausrüstung die bei keiner Bergtour fehlen sollte

Mehrtagestouren mit Hund

Für diese Tour packen wir unsere sieben Sachen in unseren „kleinen Rucksack“. Für gewöhnlich ausreichend, trotzdem sollten darin wichtige Dinge nicht fehlen. Neben …

  • ausreichend Wasser (mindestens 5 Liter)
  • Proviant für Mensch und Hund

eben auch andere Dinge die ich in einem eigenen Beitrag zusammen gestellt habe

Anreise zum Einstieg der Bergtour aufs Rotgschirr:

Eigene Anreise mit dem Auto / Van etc.

Am einfachsten: Einfach die Adresse in dein Navi eintippen:

Traunsee-Almtal
4645 Grünau im Almtal
Parkplatz Almsee / Almseestraße

MAP-GEO
lat=47.74261338541566
lng=13.951520919799806

Parken: gratis / Campen verboten

Literatur-Empfehlungen: Hintergründe, Wanderführer etc.

Salzkammergut Ost: Dachstein – Traunstein – Totes Gebirge. 52 Touren mit GPS-Tracks (Rother Wanderführer)

Schroffe Gipfel, Iiebliche Täler, eine Vielzahl von Seen und darüber die strahlende Pracht der Dachsteingletscher – sie prägen den unvergleichlichen Charakter des Salzkammerguts. Wanderer finden hier ein wahres Eldorado. Von der beschaulichen See-Umrundung, über die Almwanderung mit schmackhafter Einkehr bis zum hochalpinen Gipfelanstieg sind die Möglichkeiten hier unbegrenzt. Der Rother Wanderführer »Salzkammergut Ost« stellt 52 abwechslungsreiche Touren rund um den Dachstein, um Traunstein und das Tote Gebirge vor. Die Auswahl umfasst so manche Perle des Salzkammerguts, wie den Predigtstuhl oder den Roßkogel auf der Tauplitzalm. 

Vielen Dank an folgende Unterstützer von Berg-Van

Kontakt zum Berg-Van
Berg-Van Christian und die Räubertochter bedanken sich bei allen Unterstützern!
DANKE!

Würde uns freuen wenn du deine Meinung zu dem Beitrag da unten ins Gipfelbuch schreibst, deine Erfahrungen bei Bergtouren mit deinem Hund, Tipps, Tricks zur Tour oder Fragen die wir bei einer Tour klären können? Nur keine Hemmungen – einfach rein damit … bis dahin: Bleibt’s auf’m Weg


Unterstütze uns und alle die Bergtouren mit Hund lieben …

.. besonders jetzt: Informiert euch, Unterstützt uns – werdet Teil des Teams, ein Teil des Projekt BERG-VAN: Gemeinsam mit Hund zum Gipfelkreuz.

Danke für deine Unterstützung
Berg-Van Chris und die Räubertochter sagen: Danke für deine Unterstützung

… mit deinem Beitrag: Du unterstützt damit nicht nur Berg-Van und die Räubertochter, sondern auch alle Bergfex’n, Bergwanderer und alle, die Bergtouren mit Ihrem Hund lieben. Deine Unterstützung trägt dazu bei, das diese geplanten Touren auch tatsächlich stattfinden können.

Durch deine Hilfe schaffen wir gemeinsam eine Plattform, in der sich Hundebesitzer über die Machbarkeit der Touren gemeinsam mit ihrem Hund informieren können. Im Namen aller sagen wir:

Danke für deine Unterstützung

About Author /

Berg-Van (Chris) - unterwegs mit der Räubertochter (meinem Hund: Ronja) um für dich (und deinem Hund) Wege und Möglichkeiten zu finden, sicher in den Bergen unterwegs zu sein.

Ins Gipfelbuch schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht im Gipfelbuch stehen.

Start typing and press Enter to search

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner