Bergtouren mit Hund: Was du beachten solltest

Bergtouren mit Hund bedeuten so viel mehr als „nur“ mit dem Hund in den Bergen rumzuwandern. Wer dieses Gefühl kennt, wer bereits (mehrmals) mit seinem Hund oder sogar mehreren Hunden in den Bergen gewandert ist – möchte dieses Gefühl nicht mehr missen.

Ich jedenfalls kann mir eine Bergtour ohne Hund nicht mehr vorstellen. Wenn du diesen Beitrag zum Thema Bergtouren mit Hund liest, dann geht’s dir vermutlich ebenso.

Klar, oder? Warum auch nicht?

Schließlich bieten die Berge eine wunderschöne Kulisse für Bergtouren und sind für Outdoor-Enthusiasten wie uns ein beliebtes Ziel.

Doch was ist mit deinem Hund? Planst du zum ersten mal eine Bergtour mit deinem Hund und dir stellen sich einige Fragen? Fragen wie, ob du deinen treuen Begleiter mit auf eine Bergtour nehmen kannst? Wie du dich auf eine solche Tour vorbereitest? Und was musst du beachten, damit ihr beide sicher unterwegs seid?

Was du beachten solltest: Vorbereitung, Sicherheit und Erste-Hilfe-Maßnahmen für deinen Vierbeiner

Weiterführende Beiträge zum Thema findest du hier:

Die Basics: Wie bereite ich mich auf eine Bergtour vor?

Unterschied Wanderung, Bergwandern und Bergtour: Welche Art Wanderung ist für Euch geeignet?

Bevor du mit deinem Hund in die Berge aufbrichst, solltest du sicherstellen, dass du sowohl für dich als auch für deinen Vierbeiner gut vorbereitet bist. Hier sind einige Dinge, die du VOR eurer Tour berücksichtigen solltest:

  • Überprüfe das Wetter: Informiere dich im Voraus über das Wetter und passe deine Ausrüstung entsprechend an. Vergiss nicht, dass das Wetter in den Bergen schnell umschlagen und die Temperatur auf höheren Lagen sinken kann.
  • Plane die Route: Wähle eine Route aus, die für deinen Hund geeignet ist. Berge können steil und felsig sein, was für dich und deinen Hund gefährlich sein kann. Achte darauf, dass du eine Route wählst, die deinem Hund entspricht. Viele Touren findest du natürlich hier im MAG (Plane deine Route nach Schwierigkeitsgrad oder zb. Höhenmeter).

Tourensuche bzw. Recherche:

  • Bringe genügend Wasser und Futter mit: Was ich bei jedem Beitrag erwähne und nicht oft genug sagen kann: Dein Hund benötigt auf einer Wanderung viel Wasser und Futter, um gesund zu bleiben. Stelle sicher, dass du ausreichend Vorräte mitbringst.

Wie du einen Hitzschlag bei deinem Hund erkennst, vermeidest und helfen kannst

Hündisches Workout: Wie viel Anstrengung verträgt dein Vierbeiner?

  • Natürlich – Packe die richtige Ausrüstung ein: Neben Wasser und Futter solltest du auch eine Leine, Halsband und Geschirr mitnehmen. Außerdem ist es wichtig, dass dein Hund eine Marke trägt, auf dem sein Name, deine Telefonnummer und eine Notfallnummer vermerkt sind. So kann man dich im Falle eines Notfalls erreichen. Viel mehr Details findest du per Klick auf einen der nachfolgenden Beiträge:

Die richtige Ausrüstung für (Tages)-Wanderungen (mit Hund)

Was beachten, wenn ich mit (m)einem Hund in den Bergen wandere?

  • Halte deinen Hund an der Leine: Es gibt viele Gründe, warum dein Hund an der Leine bleiben sollte. Erstens kann er anderen Wanderern oder Tieren begegnen, die er nicht kennt, was zu Konflikten führen kann. Zweitens kann dein Hund von der Route abweichen und sich verirren oder verletzen.

Wie du deinen Hund ohne Leine (in den Bergen) laufen lassen kannst

Wie du (d)einem Hund den Jagdinstinkt abgewöhnen bzw. umlenken kannst

Empfehlungen (Buchtipps) zum Thema Jagdtrieb & Hund leinenlos*

  • Achte auf die Kondition deines Hundes: In aller Kürze (Ausführliche Infos hier im MAG): Überprüfe regelmäßig die Kondition deines Hundes. Achte auf Anzeichen von Überanstrengung oder Dehydration. Wenn dein Hund Anzeichen von Erschöpfung zeigt, solltest du eine Pause einlegen.

Hündisches Workout: Wie viel Anstrengung verträgt dein Vierbeiner?

Sammlung von Beiträgen mit Tipps & Checklisten zur Hundegesundheit: Ernährung, erste Hilfe, Vorbeugung …

  • Vermeide Gefahren: Es gibt viele Gefahren, denen dein Hund (und natürlich du selbst!) in den Bergen ausgesetzt ist. Dazu gehören steile Abhänge, Felsen, lose Steine und Wildtiere. Vermeide gefährliche Stellen und halte deinen Hund von Wildtieren fern. Wie du das hinkriegst erfährst du per Klick auf nachfolgende Teaser (und in einigen Beiträgen mehr …)

Die häufigsten Gefahren für Hunde im Gebirge: wie vermeiden, Checkliste und Tipps

Tipps wenn Hund in Bergnot: Sicherheitsmaßnahmen, Verhaltensregeln & Checkliste

Verletzungen vorbeugen bzw. Basics für erste Hilfe Maßnahmen

  • Achte auf Verletzungen: Überprüfe regelmäßig deinen Hund auf Verletzungen. Achte besonders auf Schnitte, Kratzer oder Wunden an den Pfoten oder an anderen Körperstellen. In den Bergen gibt es oft scharfkantige Felsen oder Scherben, auf die dein Hund treten kann.
  • Dazu passend und irgendwie selbstverständlich: kenne die Basics der Ersten Hilfe: Wenn dein Hund verletzt ist, solltest du die Basics der Ersten Hilfe kennen. In einem Notfall kann das Wissen über die richtigen Maßnahmen Leben retten. Nachfolgend Infos und Beiträge mit Checklisten und wichtige Maßnahmen, die du ergreifen solltest:

Erste Hilfe beim Hund: Erste-Hilfe Maßnahmen bei Unfällen, Vergiftungen, Schlangenbiss …

Erste Hilfe am Hund: Für den Notfall gut gerüstet
Erste Hilfe am Hund: Für den Notfall gut gerüstet
Steiger, Susanne C. (Autor)
19,95 EUR Amazon Prime

Wenn du (d)einen Hund in den Bergen mitnehmen möchtest, einerlei ob zu einer saftigen Bergtour, einer ausgedehnten Wanderung oder einem chilligen „Spazierer“, solltest du ein paar Dinge beachten, um sicherzustellen, dass deine Fellnase(n) sicher und gesund bleibt:

  • Konditionierung: Stelle sicher, dass dein Hund in guter körperlicher Verfassung ist, bevor du ihn auf eine Bergwanderung mitnimmst. Übe regelmäßig mit ihm, damit er in Form ist und anstrengende Aktivitäten bewältigen kann.
  • Hydration: Stelle sicher, dass dein Hund genug Wasser trinkt, um hydratisiert zu bleiben. Nimm genügend Wasser für deinen Hund mit und achte darauf, dass er regelmäßig trinkt (Tipps zum Thema Hitzschlag beim Hund & erste Hilfe Maßnahmen findest du hier).
  • Pausen: Pausiere regelmäßig, damit dein Hund sich ausruhen und seine Pfoten kontrollieren kann. Pausen sind auch eine gute Gelegenheit, um ihn zu füttern oder ihm Leckereien zu geben.
  • Sonnenschutz: Schütze deinen Hund vor der Sonne*, indem du ihm regelmäßig schattige Pausen gönnst oder ihm ein schützendes T-Shirt „anziehst“. Hunde mit weißem Fell und dünnem Fell sind besonders anfällig für Sonnenbrand.
  • die richtige Ausrüstung: Bringe das notwendige Zubehör für deinen Hund mit, wie eine leichte Decke zum Ausruhen, ein Halsband und eine Leine, eine Trinkflasche und Futter.
  • Trails / die passende Route: Achte darauf, dass du Routen wählst, die für Hunde geeignet sind und wo sie erlaubt sind. Informiere dich im Voraus (zum Beispiel hier im BERG-VAN:MAG 😉 ), ob Hunde an den Orten erlaubt sind, wo du wandern bzw. eine Bergtour mit Hund unternehmen möchtest.
  • RespekTIERE Wildtiere: Halte deinen Hund an der Leine, um ihn vor Wildtieren wie Rehen, Pferden, Weidevieh wie Kühen oder auch Schlangen zu schützen.
  • Erste-Hilfe-Set: Bringe ein Erste-Hilfe-Set für deinen Hund* mit und informiere dich über Erste-Hilfe-Maßnahmen für Hunde.

Was du über Equipment und Ausrüstung wissen musst: Erfahrungen, Tests, Checklisten usw.

Ein erstes Fazit zu Bergtouren mit Hund

Bergtouren mit Hund können ein unvergessliches Erlebnis sein, aber es ist wichtig, dass du dich und deinen Hund gut auf die Tour vorbereitest und die Sicherheitsvorkehrungen beachtest.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du sicher sein, dass du und dein Hund eine sichere und angenehme Zeit in den Bergen verbringen werden.

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel geholfen hat, dich auf eine Bergtour mit deinem Hund vorzubereiten. Wenn du weitere Tipps oder Erfahrungen zum Thema hast, hinterlasse gerne einen Kommentar in unserem Gipfelbuch!

Abschließend noch einige weiterführende Infos …

Tipps, Inspiration, Erfahrungen zu Bergtouren mit Hund

… den Regionen, Tests von Berg- & Wanderwegen und viele mehr die du hier im MAG findest:

Alle (bisher) veröffentlichten
Bergtouren & Wanderungen

Infos, Tipps, Erfahrungsberichte und mehr zu Touren die wir bisher durchgeführt haben.

Bergtouren mit Hund zu jeder Jahreszeit

Ob zur schneefreien Saison oder im Winter durch tief verschneite Berghänge: Bergwandertouren mit – oder ohne – deinem geliebten Vierbeiner (oder auch mehreren …) haben zu jeder Zeit spezielle Reize.

Jedoch unterschiedliche Anforderungen an Zwei- und Vierbeiner. Etwa an die Ausrüstung (für Hund und Zweibeiner) unterscheidet sich bei Winterwanderungen mit Hund in die Berge ebenso wie Voraussetzungen in Kondition (in allen Beinen) oder andersartige Schwierigkeiten als bei Wanderungen auf einen Berg im Sommer.

Erfahrungen und Wissenswertes zu Wandern & Bergtouren (mit Hund) im Sommer

Equipment und Ausrüstung, Ernährung, Sommer bzw. Winter, Basics & Tipps …*

Das ganz besondere Erlebnis: Sonnentouren

Sonnenaufgänge oder / und Sonnenuntergänge in den Bergen

Wer einmal einen Sonnenuntergang oder ebenso unglaublich: einen Sonnenaufgang in den Bergen erlebt hat – glaubt mir: Erhöhtes Suchtpotenzial. In der Rubrik „Sonnentouren“ zeigen wir euch in den einzelnen Beiträgen auf was dabei zu achten ist (vor allem zum Thema Hunde-Gesundheit, Weidevieh, Leinenzwang …), welche Ausrüstung unbedingt notwendig ist, zu welchem Zeitpunkt man aufbrechen sollte (Thema Planung) … Wie eben üblich hier im BERG-VAN:MAG.

Sonnenauf- und Untergangs-Abenteuer (mit Hund) in den Bergen

Tipps & Wissenswertes für deine Urlaubsplanung

Reisen mit Hund: Transport, Reisen in „Öffis“, Einreise-Bestimmungen uvm.


Bleib auf’m Weg & up to Date

Schließe dich 393 anderen Abonnenten an

Links mit [*] oder Amazon Icon sind Werbung: Infos hier

About Author /

BERG-VAN:Christian. Ich bin mit meinem Hund (Ronja Räubertochter, Maltipoo) unterwegs um Bergtouren und Wanderungen mit Hund zu testen. Weiters teste ich / testen wir (auch Ronja testet) Ausrüstung für Hund und Bergfex:Innen auf Tauglichkeit und Sicherheit in den Bergen.

Schreib deine Erfahrungen, Fragen, Tipps etc. hier ins Gipfelbuch und hilf damit anderen Bergfex:innen

Deine E-Mail Adresse wird nicht im Gipfelbuch stehen.

Start typing and press Enter to search