FAQ: Fragen und Antworten zu Bergtouren mit oder ohne Hund

FAQ: Fragen und Antworten – ernste, wichtige und eher seltsame

Die häufigsten Fragen zum Thema Bergtouren mit oder ohne Hund

Allgemeine Fragen für Bergfex:Innen (FAQ)

Wenn du in den Bergen der Alpen wandern möchtest, ist die richtige Ausrüstung entscheidend, um die Natur sicher zu genießen. Hier sind die absoluten Must-Haves:

  1. Wanderschuhe: Bequeme, gut sitzende Schuhe mit griffigen Sohlen sind das A und O. Deine Füße werden es dir danken!
  2. Rucksack: Packe alles in einen Rucksack, der gut auf deinem Rücken sitzt. Wasser, Snacks, eine Karte und eine Regenjacke  sollten immer dabei sein.
  3. Kleidung: Zwiebelschichten sind dein Freund! Trage atmungsaktive Kleidung (meine Sommer Basis Ausrüstung*), die dich vor Wind und Regen schützt.
  4. Sonnenschutz: Sonnencreme, eine Sonnenbrille  und eine Mütze oder Kappe  sind wichtig, um dich vor der starken Bergsonne zu schützen.
  5. Trinkflasche bzw. Trinksystem*: Bleibe hydratisiert! Eine wiederverwendbare Trinkflasche ist umweltfreundlich und praktisch.
  6. Wanderstöcke : Sie entlasten deine Knie und geben dir mehr Stabilität, besonders bei steilen Abschnitten.
  7. Erste-Hilfe-Set : Sicher ist sicher! Ein kleines Set mit Pflastern, Verband und Schmerzmitteln ist immer klug.
  8. Verlässliches (Outdoor)-Handy: Für Notfälle und um tolle Fotos zu machen!
  9. Wanderkarte bzw. (besser) eine Berg- bzw. Wander-App: Orientiere dich! Eine gute Karte zeigt dir den Weg und mögliche Alternativen. Gute Apps sind zb. Komoot, Bergfex und Outdooractive*.
  10. Notfallkontakte: Informiere jemanden über deine Route und wann du voraussichtlich zurück bist.
  11. Hundezubehör (falls du mit Hund wanderst): Wasser, Leine, Hundefutter und Beutel für die Hinterlassenschaften.

Sobald du diese Basics hast, bist du bereit für eine unvergessliche Bergwanderung. Genieße die atemberaubende Aussicht und sei respektvoll gegenüber der Natur. Sicherheit geht vor, aber vergiss nicht, auch Spaß zu haben! Viel Glück und eine tolle Zeit in den Bergen!

Was du über Equipment & Ausrüstung wissen solltest

Wie wichtig ist Equipment & Ausrüstung? Welchen Unterschied macht der Preis? Checkliste & Tipps

Wenn du in den Alpen wandern möchtest, gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade für die Wanderwege. Lass mich dir das kurz und knackig erklären (ACHTUNG – nur als Anhaltspunkt, wobei sich „T1 – T6“ an der SAC-Wanderskala orientiert und hier nur „grob, prinzipiell“ als Richtwert gesehen werden dürfen):

  1. Leicht (T1): Diese Wanderwege sind wie ein entspannter Spaziergang. Leichte Wege, Forststraßen etc. ohne große Hindernisse oder anstrengende Steigungen, perfekt für Anfänger oder entspannte Familienausflüge.
  2. Mittel (T2): Hier wird es etwas anspruchsvoller. Du wanderst über unebenes Gelände, auch mal steiler und ev. auch schon ausgesetzt bergauf. Aber keine Sorge, mit etwas (Berg)-Erfahrung und Trittsicherheit schaffst du das!
  3. Anspruchsvoll (T3): Für erfahrene Wanderer, die eine Herausforderung suchen. Steilere Anstiege, felsiges Terrain und längere Strecken.
  4. Schwierig (T4): Diese Wege sind nur für erfahrene Bergsteiger geeignet. Hohe Gipfel, schwierige Kletterstellen, schmale Grate und sehr ausgesetzte Stellen die absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, können dich herausfordern.
  5. Experten (T5 – T6): Nur für echte Profis! Extrem steile Pfade, Gletscherquerungen und extreme Bedingungen warten auf dich. Hier ist absolute Vorsicht und Erfahrung gefragt. Kurz: für Bergsteiger …

Bevor du losziehst, schau dir genau an, welchen Schwierigkeitsgrad die Wanderwege haben. Wähle eine Route, die zu deinem Können passt. Es gibt genug Auswahl für jeden, egal ob du mit Freunden, der Familie oder deinem Hund unterwegs bist.

Die BERG_VAN:Schwierigkeitsgrade 1 – 9+

Eine Erklärung, was es mit den BERG-VAN:Skala auf sich hat. Spezielle Richtwerte für Bergtouren & Wanderungen mit Hund(en)

Als Bergwanderer gibt es einige wichtige Verhaltensregeln und Naturschutzrichtlinien, die du beachten solltest, um die Natur zu schützen und anderen Wanderern eine tolle Erfahrung zu ermöglichen. Hier die (meiner Meinung nach) wichtigesten kurz und bündig:

  • Bleibe auf den markierten Wegen, um die Pflanzen und Tiere nicht zu stören.
  • Nimm deinen Müll mit und lass nichts zurück außer Fußspuren.
  • Respektiere die Ruhe der Wildtiere und vermeide laute Geräusche.
  • Achte auf Feuergefahr und vermeide offenes Feuer.
  • Halte deinen Hund unter Kontrolle!

Sei achtsam, respektvoll und verantwortungsbewusst gegenüber der Natur, Wild und Weidetieren und anderen Wanderern – so bleibt die Bergwelt für uns alle ein wundervoller Ort zum Erkunden und Genießen, egal ob mit deinem treuen Hund oder deinen besten Freunden!

Wie den Jagdtrieb (d)eines Hundes abgewöhnen

Grundlagen zum Thema Jagdtrieb bei Hunden, Verhalten und: Kannst du (d)einem Hund den Jagdinstinkt abgewöhnen bzw. umlenken?

In den österreichischen und bayrischen Alpen findest du Wanderhütten oder Schutzhütten (Naturfreunde-Hütten, Alpenverein Hüttenfinder etc.), die dir eine gemütliche Unterkunft bieten, wenn du länger unterwegs bist.

Die Nutzung ist einfach: Du kannst vorab reservieren oder spontan vorbeikommen. Die Hütten bieten leckeres Essen, warme Betten und eine freundliche Atmosphäre.

Es ist eine tolle Möglichkeit, die Natur intensiv zu erleben, ob mit deiner Familie, Freunden oder deinem vierbeinigen Wanderkumpel. Vergiss nicht, dich über die Verfügbarkeit der Hütten zu informieren und genieße die Zeit in den Alpen!

Beim Wandern in den Alpen gibt es einige Stellen oder Routen, die du lieber meiden solltest wenn du zu wenig Erfahrung hast, du wenig Trittsicher oder nicht Schwindelfrei bist. Siehe dazu auch Infos hier in diesen FAQ beim Reiter „Welche Schwierigkeitsgrade haben die Wanderwege in den Alpen?„.

Das sind zum Beispiel steile Abhänge ohne Sicherung oder schmale Pfade an steilen Felswänden. Vermeide auch Wanderungen bei schlechtem Wetter, denn Regen oder Nebel können die Wege rutschig machen und die Sicht beeinträchtigen.

Wenn du nicht sicher bist, ob eine Route für dich geeignet ist, frage vor Ort nach Rat oder wähle eine einfachere Alternative.

Sicherheit geht vor, damit du die Bergwelt in vollen Zügen genießen kannst – egal ob mit deinem Hund, deinen Freunden oder der Familie!

ALLE Beiträge & Tipps zur Sicherheit in den Bergen

Infos, Wissen & Erfahrungen im BERG-VAN:MAG in denen Sicherheit in den Bergen ein Thema ist bzw. behandelt wird

Zuallererst – gratuliere, du bist hier bereits an der richtigen Adresse um dein Bergabenteuer zu planen 😉

Sonst? Ganz einfach: folge diesen einfachen Schritten:

  • Ziele festlegen: Überlege dir, welche Gipfel oder Orte du erkunden möchtest.
  • Schwierigkeitsgrad checken: Wähle Wanderwege, die zu deinem Können passen, damit du die Tour genießen kannst.
  • Wetter prüfen: Informiere dich über das Wetter während deines Aufenthalts, um gut vorbereitet zu sein.
  • Ausrüstung checken: Vergiss nicht die wichtige Ausrüstung wie Wanderschuhe, Rucksack, Karte, Trinkflasche, Sonnenschutz und Erste-Hilfe-Set.
  • Unterkünfte buchen: Reserviere rechtzeitig, wenn du in Hütten übernachten möchtest.
  • Notfallplan: Teile jemandem deine Route mit und hab Notfallkontakte parat.
  • Hundefreundliche Wege: Wenn du mit deinem Hund unterwegs bist, recherchiere hundefreundliche Strecken.

Mit diesen Tipps bist du bestens vorbereitet, um deine Alpenwanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen! Viel Spaß beim Planen und Wandern!

Weiterführendes & vertiefendes zur Planung für euren Urlaub mit Hund

Beiträge mit Tipps, Hilfreiches und Wissenswertes für eure gemeinsame Zeit in den Bergen

Wenn du detaillierte Karten oder Wanderführer für die Alpen suchst, gibt es einige großartige Optionen. Du kannst in Buchhandlungen, Outdoor-Läden oder im Internet* nach speziellen Wanderführern suchen.

Auch viele Apps bieten digitale Karten und Routen an, die du auf dein Smartphone laden kannst (zb. Komoot (zu meinem Account), Bergfex und Outdooractive*).

Achte darauf, dass die Karten aktuell sind und die Wege gut markiert sind.

So kannst du sicher sein, dass du auf deiner Bergwanderung bestens informiert und vorbereitet bist – egal ob mit deinem Hund oder deinen besten Wanderkumpels! Viel Spaß beim Planen und Entdecken der Alpenregion!

Grundlagen Kartenkunde in den Bergen

Mit Hund auf Bergtour: Grundlagen der Kartenkunde zur Sicherheit und Orientierung in den Bergen


Fragen (FAQ) für und von Bergfex:Innen mit Hund

Hey, toll, dass du Wanderungen in den österreichischen und bayrischen Alpen planst! Du möchtest wissen, ob du deinen Hund mitnehmen kannst, oder?

Keine Sorge, in den meisten Gebieten der Alpen ist das erlaubt.

Aber erkundige dich (in deiner Zielregion), ob es spezielle Regeln gibt, besonders in Naturschutzgebieten oder Nationalparks. Dort kann es sein, dass Hunde nicht überall hin dürfen, um die Natur zu schützen. Wenn du mit deinem Hund wanderst, denk daran, ihn an der Leine zu führen, wo es vorgeschrieben ist oder in Gebieten mit Wildtieren.

Ja, das gibt es tatsächlich. In einigen Gebieten der Alpen gelten besondere Vorschriften, um die Natur zu schützen und das Miteinander von Wanderern und Tieren zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass du dich vor deinem Abenteuer informierst, welche Regeln in der Region gelten, in der du wandern möchtest.

Zum Beispiel kann es sein, dass dein Hund in bestimmten Gebieten an der Leine geführt werden muss oder dass er in Naturschutzgebieten nicht erlaubt ist.

So wird sichergestellt, dass alle Wanderer und Tiere die Berge in Harmonie genießen können.

Es klingt vielleicht kompliziert, aber keine Sorge, es ist leicht zu verstehen. Wenn du dich vorher schlau machst, kannst du mit deinem Hund sicher und respektvoll die Schönheit der Alpen erkunden. Und das wird ein unvergessliches Abenteuer für dich und deinen pelzigen Freund!

Also, schnapp dir die Wanderschuhe und die Leine und mach dich bereit für eine aufregende Zeit in den österreichischen und bayrischen Alpen! Viel Spaß beim Wandern

Super wenn du deinen Hund mit auf die Bergwanderung nehmen möchtest! Damit auch deine Fellnase(n) das Abenteuer genießen, gibt es ein paar Dinge, die du mitnehmen solltest.

Erstens, eine KURZE Hundeleine, um deinen Hund sicher BEI DIR zu führen. Zweitens, einen Trinknapf und genug Wasser, damit dein Hund hydratisiert bleibt. Auch Snacks für zwischendurch sind klasse, um seine Energie wieder aufzuladen bzw. auf einem gesunden Level zu halten.

Und vergiss nicht, einen Erste-Hilfe-Kasten mitzunehmen, falls mal etwas passiert.

Wenn du deinen Hund an der Leine hältst, die Pausen genießt und gut auf ihn aufpasst, wird er das Bergwandern genauso lieben wie du!

Equipment Suche: Finde deine ideale Ausrüstung

Recherchiere. Suche. Finde: Equipment für Herren & Damen: Softshell, Hardschell, Jacken, Schuhe, deinen passenden Rucksack uvm. …

Hey, das ist eine wichtige Frage! Ja, es gibt tatsächlich Wanderwege, die für Hunde nicht so gut geeignet sind. Manchmal können die Wege steil oder felsig sein, und das könnte für deinen pelzigen Freund schwierig sein.

Aber keine Sorge, es gibt auch viele Wanderwege, die speziell für Hunde gemacht sind! Die sind flacher und leichter zu gehen, damit dein Hund das Wandern genießen kann. Hier im MAG findest du einige, von uns getestete Touren.

Bevor du losziehst, ist es eine gute Idee, sich über die Wege zu informieren und zu schauen, ob sie hundefreundlich sind. So könnt ihr zusammen eine tolle Zeit in den Bergen haben! Vergiss nicht, die Ausrüstung für deinen Hund mitzunehmen, und dann kann es losgehen – ein Abenteuer, das du und dein Hund nie vergessen werdet!

Tourensuche bzw. Recherche:

Hey, das ist eine wichtige Sache! Die Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Bevor du mit deinem Hund in die Berge wanderst, musst du ihn darauf vorbereiten.

Mach kleine Spaziergänge, um seine Ausdauer zu steigern (das kannst du auch in den Bergen!) und lass ihn neben dir an der KURZEN Leine laufen. So gewöhnt er sich an das Wandern und nach und nach an längere Wanderungen. Steigere Länge und Steigungen – und deine Fellnase wird relativ schnell fit für Abenteuer in den Bergen.

WICHTIG: Auch du musst fit sein! Schließlich bis DU ach für deine Fellnase(n) verantwortlich.

Außerdem, packe eine Tasche mit seinen Lieblingssnacks, die passende Ernährung (für Höhenlagen) und Wasser für ihn ein. Wenn du deinen Hund richtig vorbereitest, könnt ihr zusammen die Berge erobern und unvergessliche Momente teilen. Also, leg los und bereite dich gemeinsam auf das Abenteuer vor!

Wie auf eine Wanderung (in den Bergen) richtig vorbereiten?

Infos, die du für eine Bergtour bzw. Wanderungen mit Hund in den Bergen benötigst, Tipps zu Verhalten, Sicherheit, Checkliste uvm. …

Wie auf eine Wanderung (in den Bergen) richtig vorbereiten?

Infos, die du für eine Bergtour bzw. Wanderungen mit Hund in den Bergen benötigst, Tipps zu Verhalten, Sicherheit, Checkliste uvm. …

Hey, das ist eine wichtige Frage, denn Sicherheit geht immer vor! Bei Bergwanderungen und / oder Bergtouren gibt es einige Risiken für unsere pelzigen Freunde.

Steile Wege und felsige Pfade könnten für deinen Hund schwierig sein. Auch das Wetter kann sich schnell ändern, und extreme Hitze oder Kälte können deinem Hund zusetzen.

Aber mit guter Vorbereitung und achtsamem Verhalten könnt ihr diese Risiken minimieren. Wenn Fellnase müde ist oder sich unwohl fühlt, macht eine Pause oder dreht um.

Gemeinsam könnt ihr die Herausforderungen meistern und eine sichere und glückliche Wanderung in den Bergen genießen. Denk daran, dass du der beste Begleiter deines Hundes bist, und wenn ihr zusammenhaltet, könnt ihr jedes Hindernis überwinden! Also, los geht’s, auf in die Abenteuer in den Bergen!

Gefahren im Gebirge: Die häufigsten Ursachen & wie Du sie vermeidest

Die häufigsten Gefahren im Gebirge – wie vermeiden & Tipps, Checkliste und Empfehlungen

14 Gefahren in den Bergen, die du unbedingt kennen solltest

Sicherheit geht vor: Welche Risiken in den Bergen beachten musst + Checkliste um Gefahren zu minimieren

14 Gefahren in den Bergen, die du unbedingt kennen solltest

Sicherheit geht vor: Welche Risiken in den Bergen beachten musst + Checkliste um Gefahren zu minimieren

Gefahren im Gebirge: Die häufigsten Ursachen & wie Du sie vermeidest

Die häufigsten Gefahren im Gebirge – wie vermeiden & Tipps, Checkliste und Empfehlungen

14 Gefahren in den Bergen, die du unbedingt kennen solltest

Sicherheit geht vor: Welche Risiken in den Bergen beachten musst + Checkliste um Gefahren zu minimieren

Super Frage, denn Sicherheit geht immer vor! Besonders wenn du mit deinem Hund in den Bergen wanderst! Hier sind einige wichtige Sicherheitsvorkehrungen, die du treffen kannst:

  1. Führe deinen Hund immer an der Leine, um ihn in gefährlichen Situationen zu schützen und zu verhindern, dass er wilden Tieren nachjagt.
  2. Achte auf das Wetter und vermeide extreme Hitze oder Kälte, um deinen Hund nicht zu überfordern.
  3. Pack eine Erste-Hilfe-Box  für deinen Hund ein, falls er sich mal verletzt.
  4. Nimm genug Wasser, Futter und Snacks* für deinen Hund mit, damit er hydratisiert und energiegeladen bleibt.
  5. Beobachte das Verhalten deines Hundes und mache Pausen, wenn er müde ist.

Mit diesen Vorkehrungen könnt ihr sicher und glücklich die Bergwelt erkunden. Denk daran, dass du der Beschützer deines Hundes bist, und mit Rücksichtnahme und Vorsicht könnt ihr zusammen unvergessliche Abenteuer erleben! Also, nichts wie los, auf in die Berge mit deinem treuen Begleiter!

ALLE Beiträge & Tipps zur Sicherheit in den Bergen

Infos, Wissen & Erfahrungen im BERG-VAN:MAG in denen Sicherheit in den Bergen ein Thema ist bzw. behandelt wird

ALLE Beiträge & Tipps zur Sicherheit in den Bergen

Infos, Wissen & Erfahrungen im BERG-VAN:MAG in denen Sicherheit in den Bergen ein Thema ist bzw. behandelt wird

Wenn du mit deinem Hund in den Bergen wanderst, achte auf die wilden Tiere, die hier zu Hause sind. Dazu gehören zum Beispiel Murmeltiere, die gerne aus ihren Löchern schauen, oder Rehe, die vielleicht neugierig auftauchen.

Aber sei auch vorsichtig, denn manche Tiere mögen Hunde nicht so gerne und könnten sich gestört fühlen. Bären und Wölfe (die zum Glück wieder öfter in den Alpen gesichtet werden – aber auch direkt auf Wanderwegen rumstehen 😉 ) sind zum Beispiel wilde Jäger, die ihr lieber nicht streicheln solltet 🙂

Oder reizen …

Auf sonnigen Plätzchen lümmeln sich Schlangeneher unwahrscheinlich das ihr auf KEINE treffen werdet. Die meisten sind harmlos. Die meisten …

Also halte die Augen offen und bewundere die Tierwelt aus der Ferne, ohne sie zu stören. So kannst du und dein Hund die Natur in Harmonie genießen und ein Teil des faszinierenden Lebens in den Bergen sein!

Bärenattacke vermeiden: Tipps und wichtige Hinweise zum Schutz

Wie du dich und deinen Hund vor Bären schützt & rettest. Um eine Bären Attacke zu vermeiden: Verhalten und Abwehr

Wenn du mit deinem Hund in den Alpen unterwegs bist, gibt es an dieser Stelle ein paar erste Tipps, um ihn vor Begegnungen mit Wildtieren zu schützen.

Halte deinen Hund immer an der KURZEN Leine , besonders in Gebieten, in denen Wildtiere leben. So vermeidest du unerwartete Begegnungen, die für beide Seiten stressig sein können.

Achte auf Zeichen von Wildtieren, wie zum Beispiel Spuren oder frische Kotreste. Wenn du diese entdeckst, weiche lieber aus, um den Tieren ihren natürlichen Raum zu lassen.

Ein gut erzogener Hund ist auch wichtig. Trainiere ihn, auf deinen Rückruf zu reagieren, falls ihr mal in der Nähe von Wildtieren – oder viel wahrscheinlicher: Weidevieh – seid.

Indem du verantwortungsvoll handelst, kannst du deinen Hund und die Wildtiere schützen. So könnt ihr alle sicher und respektvoll die Schönheit der Alpen genießen

Beim Wandern mit deinem Hund in schneereichen Jahreszeiten solltest du ein paar Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Erstens, schütze die Pfoten deines Hundes vor der Kälte und dem harten Schnee. Spezielle Hundeschuhe oder Pfotenwachs können dabei helfen.

Zweitens, denk an die Sichtbarkeit. In der schneebedeckten Landschaft ist es wichtig, dass dein Hund gut sichtbar ist, zum Beispiel mit einem reflektierenden Geschirr.

Drittens, nimm genug Wasser und Snacks mit, da das Spielen im Schnee viel Energie verbraucht.

Und viertens, halte deinen Hund immer im Auge, besonders in schneebedeckten Gebieten, da es leichter ist, ihn zu verlieren.

Indem du diese Maßnahmen befolgst, könnt ihr sicher und fröhlich die winterliche Pracht der Berge genießen. Also, zieh dich warm an und ab in den Schnee mit deinem besten Freund!

ALLE bisherigen Touren mit Hund im Winter

Urlaub mit Hund in den Bergen – und das im Winter? Aber sowas von! Alles was du darüber wissen musst

Infos & Erfahrungen zu Bergtouren & Wanderungen mit Hund im Winter

Erfahrungen für deinen perfekten Winterurlaub mit Hund: Sicherheit, Vorbereitung, Touren-Planung

Ja, es gibt definitiv empfehlenswerte Wanderführer und organisierte Touren speziell für Hundebesitzer!

Einige Bücher oder Online-Wanderführer sind speziell darauf ausgerichtet, dir und deinem Hund tolle Wanderwege zu zeigen, die für euch beide geeignet sind.

Außerdem bieten manche Wanderunternehmen organisierte Touren an, bei denen du mit anderen Hundebesitzern unterwegs sein kannst. Das ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen, sondern auch eine sichere und unterhaltsame Art, die Berge mit deinem Vierbeiner zu erkunden.

Also, schnapp dir einen solchen Wanderführer oder suche nach organisierten Touren und mach dich bereit für ein unvergessliches Abenteuer mit deinem Hund in den Bergen! Gemeinsam werdet ihr damit die Gipfel erklimmen und wunderschöne Aussichten genießen!

Mit Bahn und Bus zum Berggenuss

80 Öffi-Wanderungen rund um Salzburg

An dieser Stelle empfehle ich liebend gern ein ganz besonderes Buch zum Thema Bergabenteuer mit Öffis von Stefanie Ruep. Wir hatten die Freude, sie ein Stück in der Osterhorngruppe zu begleiten.

Ja, in den Alpen gibt es (natürlich und bekannter Weise 😉 ) viele wunderschöne Seen und erfrischende Flüsse, an denen dein Hund trinken und sich abkühlen kann und auch DARF!

Diese klaren Gewässer sind wie Juwelen in der atemberaubenden Landschaft der Berge (ich liebe diese Seen 😎 ). Wenn du mit deinem Hund wanderst, halte Ausschau nach solchen Seen und Flüssen, um eine Pause einzulegen und die Natur zu genießen.

Dein pelziger Begleiter wird sich sicher freuen, seine Pfoten ins kühle Nass zu tauchen und sich zu erfrischen. Und du kannst auch deine Füße eintauchen und gemeinsam die Ruhe und Schönheit der alpinen Gewässer genießen!

Equipment zur Wasserversorgung bei euren Bergabenteuern*

Wasser für dich und deine Fellnase im und am Rucksack: Trinksysteme, Hundenäpfe, Trinkbehälter

Angebot
Katadyn 8020426 Wasserfilter BeFree Tactical 1 L
  • Ultraleichter und kompakter Hohlfaserfilter mit einem Gewicht von nur 73g
  • Dank des zusammenfaltbaren Trinkbeutels passt der Filter sogar in Laufhosen, Fahrradhosen, Schwimm-…
  • Mit einer Porengröße von 0.1 Mikron (0.0001 mm) entfernt der Katadyn BeFree Filter zuverlässig…

Wenn du mit deinem Hund in höheren Lagen unterwegs bist, ist es wichtig, auf seine Gesundheit zu achten.

Denk daran, dass die Luft in den Bergen dünner ist und dein Hund sich möglicherweise schneller müde fühlt. Plan daher deine Routen gut und lass ihn sich langsam an die Höhe gewöhnen.

Sorge dafür, dass er genug Wasser trinkt, um gut hydratisiert zu bleiben. Und gönn ihm öfter mal eine Pause, damit er sich ausruhen kann.

Ausgewogene Ernährung für Hunde bei Bergtouren & Wanderungen

Was braucht Hund, um in den Bergen durchzustarten? Was, damit er genug Energie hat? Wie vor gesundheitlichen Problemen schützen? Uvm. …

Wie auf eine Wanderung (in den Bergen) richtig vorbereiten?

Infos, die du für eine Bergtour bzw. Wanderungen mit Hund in den Bergen benötigst, Tipps zu Verhalten, Sicherheit, Checkliste uvm. …


Seltsame, merkwürdige und nicht ganz ernst gemeinte Fragen

Natürlich! Aber bitte achte darauf, dass du auf dem Gipfel andere Wanderer nicht in eine Schlammschlacht verwickelst.

Wir empfehlen stattdessen ein aufblasbares Sofa – viel leichter und komfortabler! Zudem gibt’s dieses auch mit integriertem Becherhalter.

Natürlich gibt es die! Aber du musst das Passwort „BERG-VAN-PowderParty“ kennen, um eingelassen zu werden.

Murmeltiere sind im Winter besonders gut gelaunt und immer für eine Schneeballschlacht zu haben! Achtung: einige haben’s drauf, eine Lawine auszulösen. Ziemlich fies!

Natürlich, aber sei nicht überrascht, wenn dich die Gämse etwas merkwürdig angucken! Einige machen sogar Fotos von dir und stellen sie auf Instagram!

Ja, aber nur montags und nur für Personen mit bestätigter Flugangst.

Bergziegen sind zwar nicht sehr modebewusst, aber sie schätzen gute Gesellschaft. Eine Lederhose könnte dir also dabei helfen, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen!

Unsere Gipfel sind mit den neuesten GPS-Systemen ausgestattet, die sich jedoch oft gegenüber verlorenen Wanderern verschwören und sie in die entgegengesetzte Richtung führen. Sehe das einfach als eine weitere abenteuerliche Herausforderung!

Das klingt nach einer großartigen Idee, aber ich fürchte, dass deine Lawine möglicherweise die Schneekanonen der Liftbetreiber arbeitslos machen könnte.

Absolut! Viele Hütten bieten Yoga und Pilates für Hunde an – auch deine Fellnase wird begeistert sein!


Offene Fragen? Schreib mir ganz einfach

E-gemailt: c.j.schindlauer @ berg-van.com oder einfach hier rein:


    Bleib auf’m Weg & up to Date

    Schließe dich 302 anderen Abonnenten an

    Kategorien & Schlagwörter

    About Author /

    BERG-VAN:Christian. Ich bin mit meinem Hund (Ronja Räubertochter, Maltipoo) unterwegs um Bergtouren und Wanderungen mit Hund zu testen. Weiters teste ich / testen wir (auch Ronja testet) Ausrüstung für Hund und Bergfex:Innen auf Tauglichkeit und Sicherheit in den Bergen.

    Schreib deine Erfahrungen, Fragen, Tipps etc. hier ins Gipfelbuch und hilf damit anderen Bergfex:innen

    Deine E-Mail Adresse wird nicht im Gipfelbuch stehen.

    Start typing and press Enter to search